Es reicht!

17. April – Demo in allen Bundesländern


Die Bundesregierung plant den nächsten Schritt in die Corona-Diktatur. Das Infektionsschutzgesetz soll erneut geändert werden. Nicht mehr die Länder, sonder die Bundesregierung selbst legt nun Zwangsmaßnahmen fest bei einer „Inzidenz“ über 100, die aber gezielt herbeigetestet werden kann. Sicher ist, dass Geschäfte, Schulen, Kitas geschlossen werden sollen. Es wird auch eine bundesweite Ausgangssperre zwischen 21:00 Uhr und 5:00 Uhr geben. Die Bildzeitung munkelt von einer Ausgangssperre auch tagsüber. Der BDI befürchtet eine „vorübergehende“ Schließung der Industrie, einschließlich der Hochöfen, wobei das Runter- und Hochfahren dieser Anlagen Wochen bis Monate dauert und der Volkswirtschaft Milliarden Euros kosten wird.
Wir sagen: Es reicht! Endgültig!
Zeigen wir das der Regierung: Demos am 17. April 2021 in den Hauptstädten aller Bundesländer
https://es-reicht-uns.de/

Quellen:
https://www.corodok.de/notstandsrecht-notbremse-es/
https://de.rt.com/inland/115718-no-covid-funktioniert-nur-als/

 


 

Wie kann ich mitmachen?

Wegen der Corona-Zwangsmaßnahmen spielt sich das Organisationsleben der Freien Linken vorerst überwiegend im Messenger Telegram ab.

Dem Hauptchat der Freien Linken bei Telegram kannst du hier beitreten: https://t.me/freielinkechat

Wenn du nicht nur diskutieren, sondern dich aktiv in die Freie Linke einbringen willst, kannst du an einer Telegram-Umfrage teilnehmen, die im Chat unter „Angeheftete Nachrichten“ zu finden ist.

Dort kannst du angeben, aus welcher Region du kommst. Du bekommst anschließend von den Regionaladmins einen Einladungslink zu einer Telegram-Regionalgruppe wie zum Beispiel der Freien Linken Nord. Einigen Regionalgruppen wie NRW oder West (Saarland, Rheinland-Pfalz und Hessen) kannst du auch direkt per Einladungslink beitreten.

Die Regionalgruppenchats sind so eingestellt, dass neue Mitglieder den bisherigen Chatverlauf nicht sehen können.

In den Regionalgruppen findet vorerst das eigentliche Organisationsleben statt. Dort werden zum Beispiel Aktionen verabredet und geplant.

Dieses komplizierte Prozedere ist leider notwendig, da die neoliberale Antifa schon öfters versucht hat, Telegram-Gruppen zu infiltrieren, sich Adminrechte zu erschleichen und die Gruppen dann zu löschen.

Wenn du dich rein gar nicht mit Telegram anfreunden kannst, schicke eine Email an freie-linke[..at..]protonmail.com

In Kürze bieten wir auch wieder PGP-Verschlüsselung an. Unsere vorigen Accounts bei Riseup wurden wahrscheinlich wieder durch Intrigen der Transatlantifa gesperrt.

Wir melden uns.

Wir wollen uns so bald wie möglich auch von Mensch zu Mensch treffen.