Schlagwort: ZeroCovid

BELLA CIAO, LINKE!

(mit fre­undlich­er Genehmi­gung von Markus Gelau)

 

Ich bin vor genau einem Jahr aus der Partei *Die Linke* aus­ge­treten. Nach Jahren voller Kip­pings, Riexingers, Led­er­ers, Liebichs und hart lispel­nder, (geo-)politisch völ­lig ahnungslos­er Parteivor­sitzen­der, deren Haup­tqual­i­fika­tion der semi-olymp­is­che Blu­men­strauß-Weitwurf darstellt. Nach Jahren (oft auch geheim­di­en­stlich ges­teuert­er) inner­parteilich­er Zer­set­zung­sprozesse, war für mich mit dem Schul­ter­schluss dieser (ehe­ma­li­gen) Arbeit­er­partei mit dem Estab­lish­ment im Kon­text der ver­fas­sungswidri­gen Grun­drecht­sein­schränkun­gen und mehr noch: bei der Dif­famierung von Ket­zern, Abwe­ich­lern, Ander­s­denk­enden, vor genau einem Jahr Schluss. Das bewahrte mich auch davor, einen Vere­in, in dem der Anteil der hir­nam­putiert­erten *zero-covid*-Schwachköpfe, durchge­gen­derten marx21-Sek­tenkid­dies und Phar­mafia-Fan­girls exor­bi­tant zunahm, in den let­zten 12 Monat­en noch vor meinem kri­tis­chen Fre­un­deskreis vertei­di­gen zu müssen.

Weit­er­lesen

Hammer and Dance 3.0

oder der nächste dunkle Winter (Dark Winter) kommt bestimmt!

von Uwe Moldenhauer

 

Vorgeschichte

Nach den Mel­dun­gen zum Aus­bruch eines Coro­n­avirus in Chi­na kam es im Früh­jahr 2020 in ganz Europa zu ersten ein­schränk­enden Maß­nah­men. Der Kul­tur- und Sport­bere­ich wurde lahm gelegt, etwas später fol­gte der Einzel­han­del, auch Kitas und Schulen wur­den geschlossen, es kam zu Gren­zschließun­gen und manche Län­der ver­hängten drastis­che Aus­gangsper­ren. Die meis­ten Län­der der Welt befan­den sich in der ersten Hoch­phase (the Ham­mer) der soge­nan­nten Pan­demie und ver­sucht­en verge­blich, das Inzi­denz insze­nierte Aus­bruchs­geschehen mit Hil­fe unter­schiedlich­er Maß­nah­men in den Griff zu bekommen.

Erst mit Beginn des Som­mers 2020 wur­den Ein­schränkun­gen nach und nach wieder zurückgenom­men, gren­züber­schre­i­t­en­der Urlaub war möglich, Schulen und Kitas waren wieder offen und in Berlin demon­stri­erten an zwei August­woch­enen­den mehr als eine Mil­lion Men­schen. Damals lauteten die Schlagzeilen z. B. noch: „einen zweit­en Lock­down wird es nicht geben“, „Schulen und Kindertagesstät­ten wer­den offen bleiben“ oder „Aus­gangssper­ren wer­den nicht nötig sein“. Doch diese kurze Erhol­ungsphase (the Dance) war nicht von langer Dauer und die Zusagen und Prophezeiun­gen aus dem Som­mer 2020 bestätigten sich nicht, son­dern genau das Gegen­teil trat ein. Jet­zt lautete das neue Mot­to flat­ten the curve und nach der zweit­en fol­gte eine dritte Welle. Begrün­dung genug, erneut gegen die Bevölkerung noch schär­fere Restrik­tio­nen und Ver­bote zu verhängen.

Weit­er­lesen

Was viele „Querdenker“ am neuen Konzept „Zero Covid“ noch immer nicht recht begriffen haben!

Glosse von Jan Veil

In den Mil­itär-Jar­gon über­set­zt – und der ste­ht stets für Klar­text – bedeutet es: keine Gefan­genen. D. h.: Es wer­den keine Über­leben­den auf der „anderen“ Seite geduldet – aus­nahm­s­los Alle sind zu eli­m­inieren. Denn wer­den sie das nicht, endet der Kampf niemals. Die oder wir. Weil dieser Kon­tra­hent, den man gut und gern auch als „Feind“ beze­ich­nen kön­nte, niemals zu kämpfen aufhört. Will man also nicht selb­st unterge­hen, muss dieser Feind voll­ständig ver­nichtet werden.

Weit­er­lesen

„KILL CO2VID!“  – Über die mediale Inszenierung von Horrorszenarien

von Erik Pauer

Dieser Auf­satz befasst sich mit den augen­schein­lichen Ähn­lichkeit­en der medi­alen Insze­nierung des Kli­mawan­dels und der Coro­na-Pan­demie. Um es gle­ich klar zu stellen: Ich schließe mich dem wis­senschaftlichen Kon­sens voll­ständig an. Der Tem­per­at­u­ranstieg  ist mess­bar und gut belegt, genau­so wie die physikalis­chen Eigen­schaften von CO2 unbe­stre­it­bar sind. Ein wis­senschaftlich­er Kon­sens darüber, dass ein Kli­makol­laps dro­ht, existiert allerd­ings nicht. Auch die Tat­sache, dass das Virus SARS-CoV2 schwere Lun­genentzün­dun­gen aus­lösen kann, die zum Tod führen kön­nen, ist gut belegt. Daher unter­stütze ich auch sin­nvolle und ver­hält­nis­mäßige Maß­nah­men, um diese Her­aus­forderun­gen zu adressieren. Allerd­ings lohnt es sich, die medi­ale Panikmache und die Instru­men­tal­isierung dieser The­men genauer zu betra­cht­en. Die Par­al­le­len sind nicht zu überse­hen, und wer­den im Fol­gen­den disku­tiert. In jedem Unterkapi­tel wird zuerst das Kli­ma, und dann Coro­na dargestellt.

Weit­er­lesen

ZeroHunger, ZeroHeuchelei

Während Men­schen, bed­ingt durch die „Maß­nah­men“, nichts mehr zu essen haben, ver­bre­it­et die Zero­Covid-Ini­tia­tive Hygiene-Extremismus.

von Flo Osrainik

Pla­ton definierte die Oli­garchie als geset­zlose Herrschaft der Reichen, die nur aus Eigen­nutz han­deln. Nach Jahrzehn­ten glob­al zunehmender Oli­garchie sowie jed­er Menge Dop­pel­moral sind wir in ein­er äußerst kri­tis­chen Sit­u­a­tion. Tausende Men­schen ver­hungern jeden Tag, und ver­mut­lich erkranken noch viel mehr. Durch die restrik­tiv­en Coro­na­maß­nah­men der Regierun­gen, die zu ein­er Ver­schmelzung von Staats- und Konz­ern­macht führen, bre­it­et sich das tödliche Hungervirus nun extrem schnell auf dem gesamten Plan­eten aus und stürzt Mil­lio­nen Men­schen in die Armut. Die autoritären Restrik­tio­nen ver­stoßen gegen die Grund- und Men­schen­rechte: Sie ver­stärken das Sys­tem­lei­den und löschen zahlre­iche Men­schen­leben sowie wirtschaftliche Exis­ten­zen aus. Angesichts solch­er Ver­wüs­tun­gen nun dieses schädliche Han­deln noch mit „Zero­Covid-Parolen“ (1) auf die Spitze zu treiben, ist in höch­stem Maße ver­ant­wor­tungs­los und würde den Lock­down bis in alle Ewigkeit ver­längern. Das Mot­to sollte vielmehr laut­en: Zero­Hunger, Zero­Heuchelei! Ein Kom­men­tar von Flo Osrainik, Autor des soeben im Rubikon-Ver­lag erschienen Buch­es „Das Corona-Dossier“.

Weit­er­lesen

„Es wird keine neuen Freiheiten geben!“

Zitat von Angela Merkel im Jan­u­ar 2021

Gegen­wär­tig berat­en Bun­deskan­z­lerin Merkel und die Min­is­ter­präsi­den­ten der Län­der über Öff­nun­gen. Offen­bar wird die Stim­mung in der Bevölkerung so explo­siv eingeschätzt, dass man von einem star­ren Schema, das nur auf Inzi­den­zen basiert, abgekom­men ist. Eine Änderung der Lock­down-Poli­tik bedeutet dieser Schritt jedoch nicht.

Weit­er­lesen

© 2021 Freie Linke

Theme von Anders NorénHoch ↑

Scroll Up