Schlagwort: Masken

Offener Brief von 18 Lehrpersonen einer Schweizer Gemeinde

Liebe Schulleitungsmit­glieder,

sehr geehrter Herr Gemeindepräsident,

sehr geehrter Herr Amtsvorste­her des Volksschulamts,

sehr geehrter Herr Kantonsarzt,

sehr geehrter Prof. Gian Pao­lo Ramel­li, Präsi­dent Pädi­a­trie Schweiz,

 

bere­its die Ein­führung der Maskenpflicht für uns Lehrper­so­n­en im let­zten Herb­st hat grosse Bedenken aus­gelöst. Unsere grosse Sorge um die Gesund­heit der Kinder möcht­en wir ihnen, in Form dieses per­sön­lichen Schreibens, übermitteln.

Die Gesund­heit unser­er Schulkinder ist unser­er Mei­n­ung nach stark gefährdet. Kinderärzte und Kinderpsy­cholo­gen schla­gen seit Monat­en Alarm. Gemäss Markus Lan­dolt, lei­t­en­der Psy­chologe des Kinder­spi­tals Zürich, stieg die Zahl der jugendlichen Suizid­ver­suche sowie der Essstörun­gen rapi­de an. (Suizid­ver­suche 2019: 21 Fälle, 2020: 49 Fälle. Von Jan­u­ar bis März 2021 wurde bere­its der Jahres­stand von 2019 erre­icht!). Diese Zahlen ste­hen in unseren Augen in einem direk­ten Zusam­men­hang mit den Äng­sten, die das The­ma «Coro­na» zutage fördert. Einen Anteil daran kön­nten auch die aktuellen Mass­nah­men an den Schulen haben.

Weit­er­lesen

Offener Brief an alle Universitäten Österreichs

von der Initiative StudentenStehenAuf

Offener Brief an alle Universitäten Österreichs (Kurzfassung)

 

Sehr geehrte Uni­ver­sität­sleitung, sehr geehrte Professoren,

sehr geehrte Forschende,

seit der offiziellen Erk­lärung von ein­er Epi­demie zur COVID-19 Pan­demie durch die Welt­ge­sund­heit­sor­gan­i­sa­tion (WHO) am 11.03.2020, hat die Regierung unter­schiedlich­ste Maß­nah­men zur Eindäm­mung der Pan­demie ver­hängt. Diese Maß­nah­men haben zunehmend das pri­vate und öffentliche Leben der öster­re­ichis­chen Bürg­erin­nen und Bürg­er eingeschränkt und stellen einen mas­siv­en Ein­griff in unser aller Grun­drechte dar.

Weit­er­lesen

Zur aktuellen Lage der „Coronapandemie“

von Jan Müller

Kurz vor der let­zten Beratung der Bun­deskan­z­lerin mit den Regierungschefs der Bun­deslän­der Anfang März häuften sich selb­st in den Main­streamme­di­en die Forderun­gen wenig­stens nach Lockerun­gen. Nur die Staatssender ARD und ZDF blieben voll­ständig auf Lockdown-Kurs.

Angela Merkel geht typ­is­cher­weise in so einem Fall nicht auf voll­ständi­ge Kon­fronta­tion, son­dern macht einige schein­bare Konzes­sio­nen. So dür­fen jet­zt Buch­hand­lun­gen, Bau- und Garten­märk­te sowie Blu­mengeschäfte wieder öff­nen. Auch wur­den sehr verk­lausulierte weit­ere Öff­nungsper­spek­tiv­en genan­nt. Dies dient offen­bar nur dazu, Druck aus dem Kessel zu nehmen. Grund­sät­zlich wird jedoch am Lock­down fest­ge­hal­ten. Dieser Lock­down gilt bere­its seit dem Novem­ber, also inzwis­chen seit 5 Monat­en. Das ist ein­er der läng­sten und härtesten Lock­downs weltweit.

Weit­er­lesen

© 2021 Freie Linke

Theme von Anders NorénHoch ↑

Scroll Up