von Jan Veil

Dieser Text beab­sichtigt keine Aus­gren­zung; er soll vielmehr ein Ange­bot sein, den Blick auf vom Leser etwaig selb­st vorgenommene Aus­gren­zun­gen Ander­s­denk­ender ein­er kri­tis­chen Prü­fung zu unterziehen. Aktueller Anlass hierzu: bes­timmte Details aus meinem Bericht ‚Berlin im Som­mer 21’ in Tatein­heit mit eini­gen Vor­wür­fen, mit denen die Freie Linke oder zumin­d­est ein Teil von ihr bere­its seit ger­aumer Zeit kon­fron­tiert ist; insofern hat fol­gende Erk­lärung etwas eben­so Grund­sät­zlich­es wie dur­chaus auch Prophylaktisches:

Mir ist bewusst, dass einige beim Namen Björn Banane oder auch Arne Schmitt die ide­ol­o­gis­che Stirn run­zeln oder deren Erwäh­nung im genan­nten Bericht gar als einen Beleg dafür sehen (möcht­en), die Freie Linke oder zumin­d­est Teile von ihr ‚mache/machten sich gemein’ mit ‚recht­en’ Aktivis­ten, ja dies sei gar ein Beweis dafür, sie sei/en selb­st mit­nicht­en links, son­dern, wie hie und da zu lesen war, lediglich so etwas wie die (in deren Lesart i.d.R. natür­lich pseu­do-) linke Frak­tion von Quer­denken. Dazu Folgendes:

Weit­er­lesen