von Karli Stemmler

Der Staat ver­sucht uns zu gän­geln, der Staat ver­sucht in unsere pri­vat­esten Sphären einzu­drin­gen und uns vorzuschreiben wie wir uns ver­hal­ten sollen.

Was ist „der Staat“ eigentlich?

Die Nation­al­staat­en bilde­ten sich mit der indus­triellen Rev­o­lu­tion her­aus. Diese war direkt ver­bun­den mit der Entwick­lung der Dampfmaschine.

1690 kon­stru­ierte Denis Papin, ein franzö­sis­ch­er Math­e­matik­er und Erfind­er die erste richtige Dampf­mas­chine. Nach eini­gen Verbesserun­gen wur­den solche Maschi­nen ab 1712 zuerst in Berg­w­erken zur Wasser­hal­tung eingesetzt.

Die uns heute bekan­nte Kreiskol­ben-Dampf­mas­chine wurde später von James Watt 1769 entwickelt.

 

Es gab bere­its vor 250 Jahren kluge Men­schen und große Denker, die sich par­al­lel zu dieser Entwick­lung über das Wesen des Staates Gedanken macht­en, wie beispiel­sweise Wil­helm von Hum­boldt mit sein­er Schrift zur „Bes­tim­mung der Gren­zen der Staat­stätigkeit“ von 1792. Wil­helm von Hum­boldt zählt neben seinem Brud­er Alexan­der zu den bedeu­tend­sten Vertretern des deutschen Geisteslebens.

Weit­er­lesen