Kritik eines Häretikers. Ein Meinungsbeitrag

Im folgenden Essay werde ich aufzeigen, wie ein Freund-Feind-Denken und Dialog-Verweigerung nicht zum linken Traum von Utopia führt, sondern zurück in dunkelste Barbarei.

Man könnte mich als Häretiker und Ketzer des linken Dogmatismus beschreiben, aber mein Anliegen ist keinesfalls die Diffamierung linker Werte, sondern der Ruf nach höheren Standards und Authentizität.

Ein Häretiker ist jemand, der nicht mit einer etablierten Einstellung, Doktrin oder einem Prinzip konform geht. In der Theologie wird Häresie wie folgt definiert: Ein bekennender Gläubiger, der religiöse Ansichten vertritt, die im Gegensatz zu denen stehen, die von seiner Kirche akzeptiert werden oder Lehren ablehnt, die von dieser Kirche vorgeschrieben werden.

Weiterlesen