Ein Kommentar der Anarchistisch Libertären Strömung der Freien Linken

 

Was für einTitel, naja eigentlich ist es ein Zitat(1). Spiegel TV berichtete über eine maßnahmenkritische Demo in Hamburg, auch gegen die angedrohte allgemeine Impfpflicht. Demos und „Spaziergänge“ im gesamten Bundesgebiet mittlerweile so zahlreich und groß, dass selbst der Spiegel sie nicht mehr verschweigen kann. Wie schafft man es, SpiegelLeser glücklich zu machen? Das fragte sich an jenem Sonnabend wohl auch ein ratloses Spiegel TVTeam und hatte flugs die rettende Idee. Ein Sensationsbericht, welcher die Coronamüden SpiegelKonsumenten freudig in ihrer scheinheiligen Gutmenschenattitüde bestätigt und unbemerkt auf Linie bringt, muss her. Schließlich wollen jene Autoritätshungrigen auch stetig mit entsprechend aufbereiteter Kost versorgt werden. Also auf ins Getümmel, mit Kamera und Mikro bewaffnet begeben sich die ideologisch bestens geschulten Fallensteller unter das gemeine Volk, es gilt mittels kaum verhohlener Fangfragen ein paar Unbedarfte ausfindig zu machen. Wie lange sie, vermutlich von Security begleitet, unterwegs waren erfahren wir nicht. Am Ende ist ein etwa fünfminütiger Bericht herausgekommen, der von Beginn an nur so vor giftiger Verleumdung und Herablassung strotzt. Und sieh da, man meint auch die Freie Linke gefunden zu haben, der Beitrag präsentiert uns zwei maskierte junge Männer. Der Erste beantwortet die Frage „Sind Sie denn geimpft?“ sehr gekonnt mit der Gegenfrage „Was geht Sie das an?“, Volltreffer möchte man sagen und im Geiste ergänzt man „ich befrag Sie ja auch nicht zu ihrem letzten Geschlechtsverkehr oder ob Sie schon mal eine Geschlechtskrankheit hatten“. Die DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) scheint dem Reporterteam offensichtlich nicht bekannt zu sein oder Sie ignorieren diese geflissentlich in freudiger Erwartung eines vom DemoTeilnehmer gelieferten, emotional getriggerten Feinkosthappens fürs WohlfühlSpiegelBuffet. Doch Pustekuchen, der Gefragte befolgt nicht das gedankliche Drehbuch des SpiegelTeams und erweist sich dreist als entsprechend gebildet in Sachen Datenschutz. Aber es wird noch besser, ein zweiter junger Mann mit Anarchiefahne kommt auf den sehr sympathischen Slogan „Champagner für alle, impfen wer will“. Endlich spricht mal Einer die steuergeldfinanzierten Krisengewinnler an. Gemeint sind Pharmakonzerne,Budgetivorezu Deutsch Steuerfresser wie Kropotkin sie nannte(2),die sich Entwicklung und Herstellung der als „Impfung“ vermarkteten Gentherapeutika umfänglich durch die öffentliche Hand mitfinanzieren ließen, nun aber die Gewinne fleißig privatisieren und zukünftige Gewinne durch Patente absichern. Auch der Spiegel selbst, der ja ob des Desinteresses des gemeinen Pöbels noch bis vor Corona ins Kriseln geriet, fand ja in der Krise einen Krisengewinner als Gönner, mittlerweile sollen es Millionenbeträge sein(3). Bill Gates, der ITMogul und die ihm zugehörigen Stiftungen investieren bekanntlich auch gern in Pharmaunternehmungen.

Aber auch abseits dessen hat es der Slogan in sich, spricht er doch ein allgemeines Ziel aus, ein Recht auf Wohlstand, das schon Kropotkin formulierte und der menschenunwürdigen, gängigen, auf Arbeit fixierten Unmoral widerspricht, Der Wohlstand für alle ist das Ziel, die Expropriation das Mittel.“(4). Außerdem bekräftigt das „impfen wer will“ die Forderung nach unbedingter Freiwilligkeit einer jeden Impfentscheidung im Einklang mit dem Nürnberger Kodex, verlangt somit den Fortbestand des Grundrechts auf körperlicher Unversehrtheit und der Unantastbarkeit der menschlichen Würde. Auch wenn man an diesem Beitrag seine Freude hatte und der Slogan „Champagner für alle, impfen wer will“ das Potential hat, ein Hit zu werden ein TShirt, bedruckt mit dem Spruch, vermute ich wird ein Renner unter anarchistisch orientierten Maßnahmenkritikern ich jedenfalls hätte gerne eins, so war der SpiegelTV Beitrag an sich absolut unterirdisch, voll von Hass und Hetze, hatte er mit objektivem oder gar kritischem Journalismus absolut nichts zu tun. Aber sein wir ehrlich, von den sensationsfetischistisch en Reportern des Spiegels war ein Artikel in jener Manier im Bereich des Erwarteten. Wenn eben nicht sachliche, sondern tendenziösgefärbte Berichterstattung gewollt ist, kommt so etwas dabei heraus. Spiegel TV war hier auf bevölkerungsverhetzender Mission, dieses Käseformat brauch keiner außer Bill. Wir sind auf der Straße gegen Spaltung und Zwangsimpfung! Wir stehen zusammen gegen Rassismus, Ausgrenzung, Unterdrückung und Faschismus für eine Welt, in der Frieden, Freiheit und Menschlichkeit gelebt werden!

Quellen:

1.https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/wutangstundwahnsinnmassendemogegendasimpfenspiegeltva4a788c1683104c03be7f3ceb207dec0a

2. Peter Kropotkin. Der Anarchismus. „das ist der Budgetivore, der sogenannte »Steuerfresser“, die Klasse derjenigen, die von den Einkünften des Staates ein parasitisches Dasein fristen“

3. https://www.berlinerzeitung.de/news/gatesstiftungunterstuetztdenspiegelmitweiteren29millionendollarli.194183

4.Peter Kropotkin, Der Wohlstand für Alle. https://anarchistischebibliothek.org/library/peterkropotkinderwohlstandfuralle

Infokanal Freie Linke Anarchisten: https://t.me/FreieLinkeAnarchisten