Seite 2 von 12

Neustart in die Freiheit I

Da hinter dem Corona-Regime das Machtkartell der Globalisten steht, muss der Widerstand dagegen tief ansetzen und weit denken. Teil 1/2.

von Eric Angerer

Der Geg­n­er ist mächtig. Selb­st wenn eine Maß­nahme zurückgenom­men oder gar eine Regierung gestürzt wird, ist die Agen­da des glob­al­is­tis­chen Great Reset keineswegs vom Tisch. Neue Regierun­gen wer­den neue Anläufe mit densel­ben Zie­len unternehmen. Appelle an die Herrschen­den sind naiv, denn sie verken­nen Klass­en­in­ter­essen und Mech­a­nis­men des Sys­tems. Stattdessen gilt es zu analysieren, welche gesellschaftlichen Grup­pen die Frei­heits­be­we­gung tra­gen und mit welchen Organ­i­sa­tions­for­men und Kampfmeth­o­d­en sie erfol­gre­ich sein kön­nen. Unser Wider­stand ist objek­tiv gese­hen aktuell ein Abwehrkampf gegen die total­itäre und men­schen­feindliche Offen­sive des Großkap­i­tals. Den­noch ist es wichtig, auch pos­i­tive Alter­na­tiv­en zu den Plä­nen der Glob­al­is­ten zu entwick­eln und zu skizzieren, wie ein großer Neustart in unserem Sinne ausse­hen kann.

Demon­stra­tio­nen gegen das Coro­na-Regime haben in Deutsch­land wie Öster­re­ich ihre Kon­junk­turen. Außer­dem tritt eine gewisse Gewöh­nung an die „neue Nor­mal­ität“ ein. Angekündigte „Öff­nun­gen” mit Imp­fung oder Test wer­den von vie­len schon mit Freude aufgenom­men. Ander­er­seits ste­ht das Regime aber auch unter erhe­blichem Druck. Diverse Frik­tio­nen in Regierung und Parteien zeigen das. Und dabei liegen die meis­ten sozialen „Ver­w­er­fun­gen“ noch vor uns.

Weit­er­lesen

Alternativen zum Great Reset

von Jan Müller

Neues vom Great Reset – Teil 2

 

  1. Vorwort
  2. Sind Spe­ich­er die Lösung?
  3. Der tech­nis­che Fortschritt
  4. Kernenergie
  5. Anwen­dun­gen mit Kernenergie
  6. Landwirtschaft 
  7. Pro und Con­tra Kernenergie
  8. Masse­n­ar­mut oder all­ge­mein­er Wohlstand?
  9. zum Weiterlesen
  10. Quellen

 

1. Vorwort

Nach jahre­langer Verzicht­spro­pa­gan­da stößt das ange­bliche Ziel des Great Reset, also ein ökol­o­gis­ch­er, CO2-neu­traler Kap­i­tal­is­mus auf viel Ver­ständ­nis in der Gesellschaft, bis hinein in die maß­nah­menkri­tis­che Bewegung.

Weit ver­bre­it­et ist die Vorstel­lung, wir hät­ten ener­getisch alle über unsere Ver­hält­nisse gelebt und müssten uns zugun­sten des Kli­mas und wegen der behaupteten Rohstof­fk­nap­pheit einschränken.

Das Ziel, möglichst schnell aus Atom und Kohle auszusteigen und den Strom zu 100% aus „Erneuer­baren“ herzustellen, wird kaum in Frage gestellt. Allen­falls wird Detailkri­tik geübt, etwa, dass es für 100% „Erneuer­bare“ noch nicht genug Strom­spe­ich­er gibt.

Weit­er­lesen

Diverse Querdenken-Kundgebungen – ein Bericht der Freien Linken Aachen

von Christa, Jörg, Hubert, Wanda/ws 

Vorbe­merkung der Redak­tion: Dieser Bericht erschien zuerst in der Kri­tis­chen Zeitung Aachen (KRAZ) und wurde hier mit fre­undlich­er Genehmi­gung und min­i­malen Anpas­sun­gen an die Stan­dards des Freien Funken übernommen.

Am Sam­stag gab es diverse Quer­denken-Kundge­bun­gen in Aachen. Die Quer­denken-Ini­tia­tiv­en (QD) in NRW hat­ten mehrere Kundge­bun­gen in Aachen unter dem Mot­to „NRW ste­ht zusam­men – Gemein­sam in Aachen friedlich für Frei­heit und Demokratie“ angemeldet. Mit dabei waren die QD-Grup­pen aus Bochum, Reck­ling­hausen, Lüden­scheid, Aachen und dem Hochsauer­land­kreis aber auch Teile der Freien Linken aus NRW.

Weit­er­lesen

Was Halbgötter wie Prof. Dr. Jochen Werner, Uniklinik Essen, von den Grundrechten halten

Redebeitrag von Christoph auf der Kundgebung der FL am 11.6.2021 vor dem Uniklinikum Essen.

Vorbe­merkung der Redak­tion: Diese Rede wurde auf oben genan­nter Demon­stra­tion gehal­ten. Der Freie Funke berichtete hier.

Soll es in der Zukun­ft tat­säch­lich von Imp­fun­gen abhän­gen, welche Grun­drechte wir als Bürg­er im All­t­ag wahrnehmen dür­fen, im Beruf und in der Freizeit? Wohin wir reisen dür­fen, mit wem wir uns tre­f­fen, welche Ver­anstal­tung wir besuchen dür­fen – kann dieser Staat ern­sthaft fordern, uns zukün­ftig Sper­ren und Erlaub­nisse zu erteilen, je nach­dem ob wir seinen Konzepten über das Impfen gegen das Coro­n­avirus gefol­gt sind oder auch nicht?

Weit­er­lesen

Die Freie Linke fordert den sofortigen Impfstopp für Kinder und Jugendliche

Ein in verkürzter Zeit entwick­el­ter neuar­tiger „Impf­stoff“, der ohne aus­re­ichende Daten­lage mit mas­siv­en finanziellen Inter­essen von Big Phar­ma ver­bun­den und von der Poli­tik trotz zahlre­ich­er war­nen­der Stim­men aus Forschung und Medi­zin durchgewunken wurde, dessen mit­tel- und langfristige Neben­wirkun­gen gar nicht bekan­nt sein KÖNNEN, darf nicht bre­it ver­impft wer­den – schon gar nicht an Kinder.

Das Risiko für Kinder und Jugendliche, an „Covid-19“ zu ster­ben geht gemäß offiziellen Sta­tis­tiken gegen Null. Laut dem Virolo­gen Prof. A. Kekulé, vom 22.05.2021, „impfen wir die Kinder nicht wegen ihres indi­vidu­ellen Risikos, son­dern weil sie die Gesellschaft ins­ge­samt vor Infek­tio­nen schützen sollen.“[1] Um welchen Preis? Die Fol­gen, ins­beson­dere die Langzeit­fol­gen der Imp­fung sind völ­lig unab­se­hbar: disku­tiert wer­den mas­sive Beein­träch­ti­gun­gen des Immun­sys­tems, Störun­gen der Blut­gerin­nung (Throm­bose- und Emboliege­fahr, bzw. Gefahr von Blu­tun­gen), Autoim­munerkrankun­gen, sowie nach neuesten Erken­nt­nis­sen des israelis­chen Gesund­heitsmin­is­teri­ums auch eine über­pro­por­tion­al häu­fige Myokardi­tis (Herz­muske­lentzün­dung) ins­beson­dere bei jün­geren Geimpften.[2]

Schw­er­ste gesund­heitliche Schä­den also, bis hin zum Tod!

Dabei bietet die Imp­fung nicht ein­mal ster­ile Immu­nität: auch Geimpfte kön­nen das Virus weit­ergeben.[3] Bere­its am 24.05.2021 wurde im Fach­magazin „Nature“ beschrieben, dass Per­so­n­en mit milden Covid-19 Ver­läufen (wie das für Kinder in den aller­meis­ten Fällen zutrifft!), wahrschein­lich eine lan­gan­dauernde, evtl. sog­ar lebenslange Immu­nität gegen SARS-CoV­‑2 erwer­ben.[4] Selb­st die STIKO sieht keinen all­ge­meinen Nutzen in der Imp­fung von Kindern und Jugendlichen und schließt trotz mas­siv­en poli­tis­chen Drucks eine generelle Impfempfehlung prak­tisch aus.[5] Ins­ge­samt ist das Risiko für Kinder, an der Imp­fung zu ster­ben, nach derzeit­igem Daten­stand gut dreimal so hoch wie das, an der Infek­tion zu ster­ben.[6] Die Forderung, Kinder zu impfen ver­stößt damit gegen die ärztliche Pflicht, vor allem anderen nicht zu schaden (pri­mum non nocere). Der Nürn­berg­er Kodex, der als Reak­tion auf die Medi­z­in­ver­brechen des Nation­al­sozial­is­mus for­muliert wurde, ver­bi­etet darüber hin­aus aus­drück­lich, Men­schen zur Behand­lung mit exper­i­mentellen Stof­fen zu verpflichten.

Es ist daher nicht nur zutief­st unver­ant­wortlich, son­dern ger­adezu ver­brecherisch Kinder und Jugendliche ein­er „Imp­fung“ auszuset­zen, die für sie keinen Nutzen birgt, jedoch nachgewiesen­er­maßen zu schw­eren Neben­wirkun­gen, gar zum Tod führen kann. Wie kaputt ist eine Gesellschaft, die ihre Kinder dem indi­rek­ten Zwang ein­er exper­i­mentellen gen­tech­nis­chen „Imp­fung“ aus­set­zt, welche nicht ein­mal eine reg­uläre Zulas­sung hat? Und das, nach­dem sie ihnen bere­its über ein Jahr lang die ein­schnei­dend­sten Ent­behrun­gen ihres Lebens abge­fordert hat? Die Debat­te um eine direk­te oder indi­rek­te Impf­pflicht für Kinder muss ohne Umschweife ein Ende haben! Sofort!

Die Freie Linke erk­lärt sich deshalb mit allen Kindern, Jugendlichen und Eltern sowie allen Per­so­n­en und Insti­tu­tio­nen aus dem Schul‑, Bil­dungs- und Gesund­heitswe­sen sol­i­darisch, die sich gegen die „Imp­fun­gen“ und das damit ver­bun­dene im Auf­bau begrif­f­ene Zwangs- und Aparthei­d­sregime zur Wehr setzen!

Die Freie Linke ruft fern­er alle Men­schen dazu auf, sich diesem unge­heuer­lichen Ver­fall an human­is­tis­ch­er Moral und zivil­isatorischen Errun­gen­schaften entsch­ieden entgegenzustellen.

 

Die Freie Linke am 13.6. 2021


[1] MDR Aktuell –Kekulés Coro­na-Kom­pass, 25. Mai 2021, #186

[2] https://www.merkur.de/welt/coronavirus-herzmuskelentzuendung-biontech-impfung-israel-pfizer-astrazeneca-zusammenhang-nebenwirkungen-90786021.html sowie  https://wolf147.wordpress.com/2021/06/03/gerinnungsfaktor-fibrin-d-dimere-nach-impfung-erhoht- prof-dr-suchar­it-bhakdi/  

[3] https://www.mdr.de/wissen/geimpfte-koennen-ansteckend-sein-leipziger-studie-100.html

[4] Bian­ca Nogrady: „How kids’ immune sys­tems can evade COVID“, in: Nature, 10 Decem­ber 2020, sowie Turn­er, J. S. et al.: „SARS-CoV­‑2 infec­tion induces long-lived bone mar­row plas­ma cells in humans“, in: Nature, 24 May 2021

[5] https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/corona-stiko-keine-generelle-impfempfehlung-kinder-jugendliche-100.html

[6] https://tkp.at/2021/05/17/us-daten-3-fach-erhoehtes-risiko-fuer-geimpfte-unter-18-als-fuer-ungeimpfte/

Bericht von der Kundgebung der Freien Linken NRW vor der Uniklinik Essen, 11.06.2021

von Aktiven der Freien Linken NRW

„Freie Impfentschei­dung – volle Grun­drechte für alle“ – unter diesem Mot­to demon­stri­erte die Freie Linke NRW am 11.06.2021 vor der Uniklinik Essen. Anlass waren Äußerun­gen des Klinikleit­ers Prof. Dr. Jochen A. Wern­er, der in einem Pod­cast (https://youtu.be/GqzJz6kjePA) ein Regel­w­erk (= Ein­schränkun­gen, Ver­bote und Strafen) für „Impfver­weiger­er“ gefordert hat.

Dage­gen lautete die Forderung der Freien Linken: Poli­tis­che Quar­an­täne und Demokratie-Nach­hil­fe für Grundrechteleugner!

Weit­er­lesen

Öffentliche Erklärung zur Corona-Politik

Dauer-Desaster und enorme Schäden – notwendige Konsequenzen

Vorbe­merkung der Redak­tion: Der Freie Funke veröf­fentlicht hier eine von mehreren Wis­senschaftlern unter­schiedlich­er Diszi­plinen ver­fasste öffentliche Erk­lärung zur Coro­na-Poli­tik mit ein­er noch nicht abgeschlosse­nen Unter­stützerliste (diese Erk­lärung ist keine der Freien Linken).

SARS-COV‑2 ist ein neuar­tiges Virus, das ernst zu nehmen ist und bei Men­schen mit geschwächtem Immun­sys­tem und Vor­erkrankun­gen in Abhängigkeit von Arbeits‑, Sozial- und Wohn­ver­hält­nis­sen zu schw­er­er Krankheit und Tod führen kann. Jedoch verur­sachen die zum Teil wis­senschaftlich strit­ti­gen und teil­weise nicht begründ­baren Pan­demie-Maß­nah­men der Bun­desregierung enorme Schä­den:  in der Gesund­heit der Bevölkerung, ins­beson­dere bei Kindern und Jugendlichen, im Gesund­heitssys­tem selb­st, bei prekär abhängig Beschäftigten und Solo-Selb­ständi­gen, bei Allein­erziehen­den, bei isolierten Alten, in der Wirtschaft.

Diese Erk­lärung ruft dazu auf, eine öffentliche Diskus­sion in Gang zu brin­gen, in der die bish­eri­gen Maß­nah­men der Bun­desregierung und ihre Fol­gen – auch mit Blick auf mögliche weit­ere Wellen oder etwaige neue Pan­demiefälle – sach­lich aufgear­beit­et und Schlussfol­gerun­gen für die Zukun­ft gezo­gen wer­den. Die Unterze­ich­nen­den wollen, ungeachtet einiger Dif­feren­zen in den einzel­nen Punk­ten, diese offene und öffentliche Diskus­sion befördern und dafür eine mögliche Grund­lage bere­it­stellen. Für Kor­rek­turen sind wir aufgeschlossen. Es ist Zeit, den Panikmodus zu been­den. Lassen Sie uns gemein­sam die Fol­gen der Coro­na-Krise bew­erten und notwendi­ge Änderun­gen erkunden.

Weit­er­lesen

Keine „Krise“. Ein Krieg!

von Klaus-Jürgen Bruder

Wenn Ihr wis­sen wollt, was Krieg gegen die Bevölkerung ist, hier ist er zu besichti­gen. Vom Krieg gegen die Bevölkerung wird vorzugsweise über das Aus­land berichtet, und dabei wiederum vorzugsweise über das nicht befre­un­dete. Die Nachricht­en sprechen dann gerne von „Dik­taturen“ oder gar von „Faschis­mus“, wohl überge­hend, dass es auch in sich als Demokra­tien ver­ste­hen­den Staat­en Ein­schränkun­gen der ver­fas­sungsmäßig garantierten demokratis­chen Frei­heit­srechte, Zen­sur, schreiende Ungerechtigkeit­en gibt, die denen in „Dik­taturen“ in ihrer Schwere kaum nachstehen.

Ganz all­ge­mein bedeutet Krieg: einem anderen den eige­nen Willen aufzuzwin­gen, den man zum Feind erk­lärt hat. Dass ein ander­er Staat zum Feind erk­lärt wird, gehört ganz selb­stver­ständlich zur Geschichte des Krieges. Die Geschichte ken­nt aber auch Beispiel dafür, dass ein Staat seine Bürg­er, beziehungsweise Teile von ihnen zu seinem Feind erk­lärt („inner­staatliche Fein­derk­lärung“: Peter Brück­n­er). War­ren Buf­fet, ein­er der reich­sten Män­ner der Welt, meint nicht nur die Sit­u­a­tion in den USA, wenn er fest­stellt: „Wir haben Klassenkrieg und es ist meine Klasse, die siegt.“

Weit­er­lesen

Kommt der Klimalockdown?

von Jan Müller

Neues vom Great Reset – Teil 1

  1. Vorwort
  2. Eugenik und Ökologismus
  3. Kon­turen des Klimalockdowns
  4. Das überzeu­gende Narrativ
  5. Quellen

1. Vorwort

In Zeit­en ein­er abflauen­den „Pan­demie“ und ersten „Lockerungss­chrit­ten“ stellt sich die Frage, ob es das gewe­sen ist, ob wir langsam in die alte Real­ität zurück­gleit­en, oder ob wir uns gegen­wär­tig nur in der Phase 6 von Bie­der­manns Dia­gramm des Zwangs befind­en, also der Phase der gele­gentlichen Nachgiebigkeit, kom­biniert mit leeren Ver­sprechen. Diese ver­hin­dert die Gewöh­nung an die uns aufer­legten Ent­behrun­gen. Geschäftsin­hab­er glauben jet­zt möglicher­weise, es doch schaf­fen zu kön­nen und stürzen sich mit neuer Energie in die Arbeit.

Wird im näch­sten Win­ter die vierte Welle aus­gerufen, die vielle­icht für Geimpfte auf­grund der immunbe­d­ingten Ver­stärkung des Krankheitsver­laufs (ADE)[1] tödlich­er ist, als die drei bish­eri­gen Wellen? Bleiben die Restrik­tio­nen wie Masken beste­hen und wird weit­er­hin ein har­ter Diskri­m­inierungskurs gegen Ungeimpfte gefahren, wie dies Spiegel-Kolum­nist Sascha Lobo fordert?[2]

Oder wird der Coro­na-Lock­down langsam in den Kli­malock­down über­führt? Hier­für spricht in der Tat einiges. In sein­er sen­sa­tionellen Entschei­dung vom 29. April 2021 hat das Bun­desver­fas­sungs­gericht unter seinem Präsi­den­ten, dem Konz­ern­lob­by­is­ten Har­barth, den Weg hier­für freigemacht. Zum Schutz des Kli­mas kön­nen gravierende Frei­heit­sein­schränkun­gen gerecht­fer­tigt sein. Oder noch deut­lich­er: „Die Möglichkeit­en, von grun­drechtlich geschützter Frei­heit in ein­er Weise Gebrauch zu machen, die direkt oder indi­rekt mit CO2-Emis­sio­nen ver­bun­den ist, stoßen an ver­fas­sungsrechtliche Gren­zen.“[3]

Weit­er­lesen

Der Verschwörungstheoretiker

von Joachim Kullmann

In let­zter Zeit machen Ver­schwörungs­the­o­retik­er ver­stärkt auf sich aufmerk­sam. Das Wort find­et sich noch nicht in allen Wörter­büch­ern, weshalb eine Begriff­s­analyse hil­fre­ich sein könnte.

Es han­delt sich zunächst um eine Über­set­zung aus dem Amerikanis­chen, wo der Begriff „con­spir­a­cy the­o­ry” in den 60er Jahren von der CIA im Zusam­men­hang mit der Forderung nach ein­er Unter­suchung des Mordes an J.F. Kennedy in Umlauf gebracht wurde, um Unstim­migkeit­en in der offiziell ver­bre­it­eten Ver­sion zu vertuschen.

Weit­er­lesen

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2021 Freie Linke

Theme von Anders NorénHoch ↑

Scroll Up