Glosse von Jan Veil

In den Militär-Jargon übersetzt – und der steht stets für Klartext – bedeutet es: keine Gefangenen. D. h.: Es werden keine Überlebenden auf der „anderen“ Seite geduldet – ausnahmslos Alle sind zu eliminieren. Denn werden sie das nicht, endet der Kampf niemals. Die oder wir. Weil dieser Kontrahent, den man gut und gern auch als „Feind“ bezeichnen könnte, niemals zu kämpfen aufhört. Will man also nicht selbst untergehen, muss dieser Feind vollständig vernichtet werden.

Genauso todbringend sieht man das Virus SARS-CoV-2 von hochoffizieller – immerhin mit Steuergeldern bezahlter – Seite; also muss da doch was dran sein. Seit einiger Zeit richtet sich der Fokus vor allem auf dessen aggressive Mutante B.1.1.7. Und in naher Zukunft mit einiger Sicherheit auf weitere, vermutlich noch aggressivere, die dann vielleicht die B52er-Serie genannt werden – wenn, ja wenn man sich nicht langsam zum Einsatz radikalerer Mittel durchringt. Daher ist die totale Vernichtung so wichtig! Sonst kommt ja immer was nach! Wie heißt es so schön: mit Stumpf und Stiel. Denn dieser Gegner verhält sich in der Tat ähnlich wie ein militärischer Feind: Verliert er zu einem bestimmten Zeitpunkt der auf unbestimmte Dauer angesetzten Schlacht die Oberhand, zieht er sich zunächst zurück, um anschließend, nach trügerischer Ruhe, mit neuer Taktik, veränderter Ausstattung und an anderen, weniger gut gesicherten Orten erneut und umso heimtückischer zurückzuschlagen. Man will daher erst ruhen, bis diese Art von Virus vollständig ausgerottet ist – weil es eben diese außerordentliche Gefährlichkeit besitzt. Zero Covid eben. Soweit klar?

Wie? Ob mit „dieser Art von Virus“ sämtliche Corona-Viren gemeint sind? Weil das ja alles feindliche Abkömmlinge vom Corona-Stamme sind? Hmm, gute Frage … Nein, wahrscheinlich eher nicht. Schließlich gab’s die früher auch schon, ich meine sogar seit Jahrzehnten, wenn nicht noch länger, in zig Varianten, und die waren ja lange nicht so gefährlich. Ganz bestimmt sind nur solche Abarten auf der Abschussliste, die jetzt aus dem SARS-CoV-2-Erreger hervorgehen: Die sind alle besonders bösartig, das zeichnet sich immer deutlicher ab. Kann man der Massenberichterstattung klar entnehmen, die gerade in Deutschland besonders gut ist, insbesondere was so wissenschaftliche Detailzusammenhänge angeht. Und erst recht doch wohl dann, wenn alle Medien, nüchtern betrachtet, das Gleiche sagen! Dem kann sich doch überhaupt nur ein völliger Ignorant entziehen. Allerdings … wollte man tatsächlich gleich alle existierenden Arten von Corona-Viren ausrotten … tja, das wär‘ dann vielleicht schon der Wahnsinn … hm, also … wenn das gelänge, meine ich.

Zurück zum Thema: Wenn nicht alles darangesetzt würde – so z. B., wenn‘s reicht, die massenhafte, mit zunehmendem Nachdruck durchgezogene, aber leider bitter nötige, im Grunde totale Durchimpfung“ der gesamten, teilweise tatsächlich noch immer widerspenstigen Bevölkerung –, dann wäre die virale Übermacht irgendwann ja dermaßen gewaltig, dass man, den sogenannten Volkskörper mal so als Ganzes betrachtet, überhaupt keine Chance mehr hätte, das gesund oder gar lebend zu überstehen. So sieht’s doch aus! Wir sind dem Virus, das ist die erschütternde Wahrheit, die viele verstörte, offenbar konsumfixierte und irrlichternde Menschen noch immer nicht recht wahrhaben wollen, faktisch völlig schutzlos ausgeliefert. Sonst würde die Politik doch nicht solche an die gesellschaftlich-wirtschaftliche Substanz gehenden Maßnahmen durchziehen! Ja woher denn?

Was meinen Sie? Die Herdenimmunität werde uns schon schützen – einfach so, durch schlankes Nichtstun? Das ist aber so was von naiv! Ein weiteres gutes Beispiel dafür, dass gewisse Leute die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse [1] nicht im Mindesten gelten lassen wollen! Herdenimmunität? Das war einmal! Früher hieß es freilich, die entstehe in einer epidemisch betroffenen Population quasi automatisch … muss wohl auch mal so gewesen sein, sonst wäre die Menschheit sicher längst von diesem Planeten verschwunden, vermutlich bereits lange bevor es das Wort „Impfung“ überhaupt gegeben hätte. Vor allem, wenn man bedenkt, dass auf jede Körperzelle des Menschen mindestens zehn sie unausgesetzt belagernde Viren kommen – wenn’s reicht. Im Grunde widerlich, wenn man sich das mal so bildlich vorstellt. Tja, Wissenschaft ist eben kein Ponyhof, und medizinische Wahrheiten erst recht nicht, davon können Sie getrost ausgehen!

Aber irgendwie hat unser Immunsystem damals auch noch richtiggehend „gelernt“, Tatsache. Die Influenzaviren zum Beispiel ändern sich ja ebenfalls alle Nas‘ lang. Da wurde man ab und an ein bisschen krank, stimmt, etwa wie bei einer Grippe oder so, und gerade ein paar von den Älteren und denen mit Vorerkrankungen starben dann auch schon mal dran, aber damit hatte sich‘s in der Regel – wohlgemerkt: früher. Also bis Ende 2019 etwa. Doch dann kam ja alles anders, man könnte fast sagen: schlachaadich! Evolution halt. Und deswegen gibt‘s jetzt auch diese „natürlich“ sich bildende Herdenimmunität nicht mehr, so dermaßen brandgefährlich ist diese Mutante SARS-CoV-2 und ihre Nach-Mutant-Innen.

Denn seit Covid-19 ist es dem RKI – und das kann man gar nicht oft genug betonen: durch denkbar sorgfältigste Forschungstätigkeit sowie regsten Austausch mit also nahezu fast allen führenden Wissenschaftlern auf der ganzen Welt – wie Schuppen aus den Augen gefallen: Diese Herdenimmunität ist ausschließlich noch durch Impfung zu erreichen! Das sagt übrigens auch der berühmte Philhormoniker Bill Gates, ausgewiesener Fachmann auf dem Gebiet computergenerierter Virenverbreitung. Und genauso steht‘s im „Maßnahmenpaket“ unserer in dieser Krise um‘s Äußerste bemühten Bundesregierung vom Juni 2020. [2] Andernfalls geht‘s mit Volldampf ab zurück ins Neandertal!

Daher ist das mit der Impfung so dringend. Darum auch, statt eines, des besten Impfstoffs halt, so ein ganzer Strauß an, jaa, noch nicht völlig ausgereiften „Impfstoffentwicklungen“, die man nach dermaßen kurzer Entwicklungsdauer einem Menschen – geschweige denn einem gesunden – früher ja niemals direkt verabreicht hätte! Woher denn. Bei unseren hohen ethischen Grundsätzen, vergessen Sie‘s! Jetzt aber, bei der Gefährlichkeit – da ist dann halt mal richtig Druck auf der Leitung. Da muss man, wenn‘s um‘s Ganze geht, auch schon mal abrücken von diesen – seien wir realistisch – doch reichlich hochgestochenen Ideal-Standards. Klar … Um nicht zu sagen: für jeden denkenden Menschen unmittelbar einleuchtend.

Zumal es den Gesunden ohne entsprechendes Testergebnis, und das wiederum zeitlich nur stark limitiert, streng genommen gar nicht mehr gibt, sondern vielmehr nur noch den zwar symptomlosen, aber potenziell oder latent eben doch Kranken bzw. mindestens Infektiösen. Können Sie überall auf den Seiten vom RKI nachlesen. Auch das ist in dieser Klarheit eine völlig neue, bahnbrechende Erkenntnis, die sich, was ein Dusel, durch solch geniale Leute wie Christian von Drosten gerade noch rechtzeitig durchgesetzt hat! Wer hätte das gedacht? Da drauf muss man erst mal kommen! Gerade weil es auf den ersten Blick eigentlich total abwegig klingt! Ich sag‘s ja: einfach genial, manche Leute.

Da muss man auch schon mal bereit sein, ein übersehbares Risiko einzugehen, solidarisch, Verzicht übend, aufopfernd Abstand haltend, pragmatisch, nachhaltig durchhaltend, wie früher eben! Und diese paar Nebenwirkungen – jawohl! – einfach mal wegstecken! Und nicht ewich und drei Taach‘ dumm rumdiskutieren wie diese querschlagenden Schrägdenker. Gefährden unsere Volksgesundheit aus reinem Egoismus! Am Ende womöglich noch aus purer Feigheit! Was bilden sich diese Herrschaften ein?! „Uuh-jammer-uuh, ich will meine Grundrechte und meine Freiheiten wieder zurück, uh-uh-bäh“Am Arsch!

Was haben Sie gesagt? Warum kaum junge Leute und Menschen bis 65 an Covid-19 sterben und man nicht einfach nur die Risikogruppen adäquat schützt, wie früher immer? Ja, sind Sie jetzt etwa auch ein Corona-Leugner?! Kommen Sie mir nicht mehr mit „früher“! Lernen Sie endlich, nach vorn und den Realitäten ins virologisch korrekt vermummte Gesicht zu blicken, Sie dummdreist verquarzter Wissenschaftsverweigerer! Und was Sie sicher ebenfalls noch nicht begriffen haben: Auf „Zero Covid“ folgt früher oder später unweigerlich „Zero Covidiot“! Auch wenn Leuten wie Ihnen das offensichtlich schwerfällt, rate ich Ihnen dringend: Denken Sie möglichst bald mal darüber nach!


Quellen:

1: https://www.impfen-info.de/wissenswertes/herdenimmunitaet.html

2: https://hp-meyer.de/wp-content/uploads/2020/06/2020-06-03-eckpunktepapier.pdf  →  s. Nr. 53)