Kein Ende der Zwangsmaßnahmen in Sicht?

von Jan Müller

Wenn im Herb­st alle Men­schen ihr Imp­fange­bot bekom­men haben und durch Impfen eine Her­den­im­mu­nität erre­icht sei, dann wer­den alle Zwangs­maß­nah­men aufge­hoben, so das Ver­sprechen von Kan­zler­amtsmin­is­ter Helge Braun vor eini­gen Wochen.

Das löste bere­its damals Skep­sis aus, ist doch der Great Reset erst in Ansätzen ver­wirk­licht worden.

Nun hat der Spiegel-Autor Sascha Lobo in ein­er Kolumne vom 26.05.2021 sehr auf­schlussre­iche Andeu­tun­gen darüber gemacht, was uns noch bevorste­hen kön­nte. Natür­lich ist das erst mal seine pri­vate Mei­n­ung. Aber es ist im Laufe der „Pan­demie” schon häu­figer vorgekom­men, dass die Bun­desregierung etwas verkün­dete, was sie aber nicht ein­hal­ten wollte oder kon­nte, zum Beispiel dass der Lock­down Light nur einen Monat dauere, den Novem­ber 2020. In diesem Fall wur­den erst mal Jour­nal­is­ten vorgeschickt, um die Bevölkerung langsam an die tat­säch­lich vorge­se­henen Maß­nah­men zu gewöh­nen. Ich befürchte, dass es sich hier genau­so verhält.

Von ein­er Aufhe­bung der Zwangs­maß­nah­men ist bei Lobo keine Rede mehr. Für ihn gilt: Auch wenn die Her­den­im­mu­nität durch Imp­fun­gen erre­icht ist, bleibt das Hygien­eregime beste­hen. Die Masken sind gekom­men, um zu bleiben. Auch die gegen­wär­tige Imp­fa­partheid wird bleiben. Nur noch Geimpfte wer­den Ein­rich­tun­gen der Kul­tur, der Gas­tronomie, der Geschäfte, Zoos und Botanis­che Gärten auf­suchen dür­fen. Der dig­i­tale Imp­fausweis ist die Zugangs­berech­ti­gung hierzu. Alle anderen müssen lei­der draußen bleiben. Über­all in den Städten kön­nten Schilder auf­tauchen wie bere­its heute in Berlin „Plätze nur für Geimpfte, Getestete, Gene­sene.“[1] So etwas kan­nte man bish­er nur aus dem Aparthei­dsstaat Südafri­ka vor 1994.

Wie schafft man es aber, das Coronaregime über die angestrebte Her­den­im­mu­nität durch Imp­fun­gen bei ein­er sicher­lich zu erre­ichen­den Impfquote von über 70% hin­wegzuret­ten? Dann sollen doch die Einzel­nen wie die Gesellschaft gegen Coro­na geschützt sein, so das offizielle Narrativ.

Die Mutan­ten sind der Jok­er. Bere­its die Möglichkeit des Auf­tauchens von Mutan­ten, gegen die die Imp­fung nicht schützt, reicht aus, um dauer­haft eine harte Diskri­m­inierungspoli­tik gegen Nicht­geimpfte zu fahren. Nicht­geimpfte ver­bre­it­en diese Mutan­ten schneller als Geimpfte und sind eine dauer­hafte Gefahr für diese, so geht das Nar­ra­tiv. Deshalb ist für Lobo die harte Diskri­m­inierung dieser Gruppe im öffentlichen Leben und am Arbeit­splatz gerecht­fer­tigt. So wird der dig­i­tale Imp­fausweis zum ersten Baustein der zukün­fti­gen Totalüberwachung.

Sollte es aber im näch­sten Herb­st / Win­ter bei der Mehrheit der Geimpften zu den befürchteten über­schießen­den Immunreak­tio­nen beim Kon­takt mit dem Wild­virus kom­men (ADE, Anti­body Depen­dent Enhance­ment), dann wäre Coro­na tat­säch­lich die tödliche Seuche, die sie jet­zt nicht ist. Dann ist mit ein­er beträchtlichen Über­sterblichkeit zu rech­nen. Die Medi­en wer­den diese Über­sterblichkeit aber ein­er neuen gefährlichen Mutante zurech­nen. Unter diesen Umstän­den wäre mit den härtesten Zwangs­maß­nah­men zu rechnen.

Bere­its heute gleit­et der deutsche Staat immer schneller in die offene Dik­tatur ab: Maß­nah­menkri­tis­che Demon­stra­tio­nen sind grund­sät­zlich ver­boten und wer­den mit großer Bru­tal­ität aufgelöst. Der Ver­fas­sungss­chutz beobachtet die Quer­denker und KenFM mit der Begrün­dung, sie wür­den den Staat dele­git­imieren. Dies ist eine Begrün­dung, die jed­er Dik­tatur Ehre macht, so Dirk Pohlmann in der Sendung Das Dritte Jahrtausend 62 (Link siehe unten). Es wird mit der Abschal­tung kri­tis­ch­er Medi­en­ange­bote wie KenFM, der Nach­denk­seit­en, Rubikon etc. gedro­ht. Die bürg­er­liche Exis­tenz von Kri­tik­ern der Coro­na-Poli­tik wird sys­tem­a­tisch ver­nichtet, durch Ent­las­sun­gen, Miet- und Bankkon­tokündi­gun­gen. Ein Ende dieser Entwick­lung ist nicht in Sicht. Ganz im Gegen­teil, sie hat sich in den let­zten Wochen beschleunigt.

Bemerkenswert ist auch, dass die Linke (Partei und Bewe­gung) an der Spitze dieser dik­ta­torischen Ten­den­zen ste­ht. So ist die Linkspartei zum Beispiel als Regierungspartei in Berlin für die dor­tige defac­to Abschaf­fung des Demon­stra­tionsrechts und für geheim­di­en­stliche Bear­beitung der Coro­n­akri­tik­er unmit­tel­bar verantwortlich.

Lei­der hat die maß­nah­menkri­tis­che Bewe­gung noch keine Antwort auf diese Entwick­lung gefun­den. Sie ist schwäch­er als noch vor einem Jahr. Angesichts der ent­fes­sel­ten, rück­sicht­s­los agieren­den Staats­macht bleiben die meis­ten Men­schen den Protesten fern und lassen sich impfen. Dies, obwohl sie in irgen­dein­er Weise ahnen dürften, dass die Imp­fun­gen sinn­los und gefährlich sind.

Der fak­tis­che Impfzwang dient ger­ade dazu, Gehor­sam gegenüber sinnlosen Befehlen der Obrigkeit einzuüben und den Willen der Men­schen zu brechen. Das wiederum ist angesichts der kom­menden Zumu­tun­gen, des Abbaus von Sozialleis­tun­gen, der mas­siv­en Steigerung der Aus­beu­tung, des abge­forderten Kon­sumverzichts ange­blich zugun­sten der CO2 -Reduzierung notwendig. Wer bei einen Lot­terie mit­macht, bei der mit ein­er gewis­sen Wahrschein­lichkeit seine Gesund­heit ruiniert wird und er sog­ar ster­ben kann, wer seine Kinder durch Imp­fun­gen Todes­ge­fahren aus­set­zt, der wird auch in Zukun­ft alles mit sich machen lassen.

Dabei ist diese Imp­fung gar nicht notwendig. Wie Dr. Wolf­gang Wodarg in der Sitzung 54 des Coro­na-Auss­chuss­es (siehe Link) aus­führte, existiert eine Her­den­im­mu­nität gegen Coro­n­aviren auch ohne Imp­fung. Nur so kön­nen die weit über­wiegend milden Ver­läufe der Erkrankung erk­lärt wer­den. Diese Her­den­im­mu­nität wird im Kinder­gartenal­ter bei fast allen Kindern erwor­ben und aufge­frischt, wenn die Men­schen selb­st Kinder bekom­men. Sie wird erneut aufge­frischt, wenn ältere Men­schen Umgang mit ihren jun­gen Enkeln haben.


https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/coronavirus-die-kalte-impfpflicht-kommt-kolumne-von-sascha-lobo-a-55681c8a-b9ae-4f7c-8095–3c35a9c7d733

[1] https://kenfm.de/gesund-und-gesellschaftlich-ausgegrenzt-von-bernhard-loyen-podcast/

3 Kommentare

  1. Anonymous

    ZITAT———————————–
    Die bürg­er­liche Exis­tenz von Kri­tik­ern der Coro­na-Poli­tik wird sys­tem­a­tisch ver­nichtet, durch Ent­las­sun­gen, Miet- und Bankkon­tokündi­gun­gen. Ein Ende dieser Entwick­lung ist nicht in Sicht. Ganz im Gegen­teil, sie hat sich in den let­zten Wochen beschleunigt.
    ————————————ZITATENDE

    das wäre ein Skan­dal , wenn dem so wäre

    ist das tat­säch­lich passiert?

  2. Roman R.

    Zumin­d­est die Kon­tokündi­gun­gen scheint es zu geben:

    https://multipolar-magazin.de/artikel/oppositionsmedien-unter-feuer

  3. Christoph

    Wenn es hier heißt: „Lei­der hat die maß­nah­menkri­tis­che Bewe­gung noch keine Antwort auf diese Entwick­lung gefun­den. Sie ist schwäch­er als noch vor einem Jahr”, sehe ich etwas zu viel Pes­simis­mus am Werk. Die maß­nah­menkri­tis­che Bewe­gung kann in der Tat dieser Dik­tatur mit ihren bish­eri­gen Kampf­for­men und ihrer besgren­zten Teil­nehmerzahl kaum etwas ent­ge­genset­zen, doch fan­gen die Pläne zur Kinder­imp­fung an, viel mehr Mit­bürg­er zu beun­ruhi­gen und teil­weise schon in Aktion zu brin­gen als die Poli­tik und die Proteste gegen diese Poli­tik das bish­er ver­mocht haben. Die Bewe­gung gegen Kinder­imp­fung ist möglicher­weise das wichtig­ste Neue seit langem; die Maß­nah­menkri­tik­er müssen jet­zt alle Kraft und dies möglichst rasch in die Unter­stützung dieser Bewe­gung investieren.

2 Pingbacks

  1. WAA Düren
  2. biopilz

Schreibe einen Kommentar

© 2021 Freie Linke

Theme von Anders NorénHoch ↑