„KILL CO2VID!“  – Über die mediale Inszenierung von Horrorszenarien

von Erik Pauer

Dieser Auf­satz befasst sich mit den augen­schein­lichen Ähn­lichkeit­en der medi­alen Insze­nierung des Kli­mawan­dels und der Coro­na-Pan­demie. Um es gle­ich klar zu stellen: Ich schließe mich dem wis­senschaftlichen Kon­sens voll­ständig an. Der Tem­per­at­u­ranstieg  ist mess­bar und gut belegt, genau­so wie die physikalis­chen Eigen­schaften von CO2 unbe­stre­it­bar sind. Ein wis­senschaftlich­er Kon­sens darüber, dass ein Kli­makol­laps dro­ht, existiert allerd­ings nicht. Auch die Tat­sache, dass das Virus SARS-CoV2 schwere Lun­genentzün­dun­gen aus­lösen kann, die zum Tod führen kön­nen, ist gut belegt. Daher unter­stütze ich auch sin­nvolle und ver­hält­nis­mäßige Maß­nah­men, um diese Her­aus­forderun­gen zu adressieren. Allerd­ings lohnt es sich, die medi­ale Panikmache und die Instru­men­tal­isierung dieser The­men genauer zu betra­cht­en. Die Par­al­le­len sind nicht zu überse­hen, und wer­den im Fol­gen­den disku­tiert. In jedem Unterkapi­tel wird zuerst das Kli­ma, und dann Coro­na dargestellt.

Quel­lenangaben find­en sich am Ende des Textes. Um sowohl der Les­barkeit als auch der Geschlechterg­erechtigkeit Genüge zu tun, ver­wende ich gele­gentlich die männliche, gele­gentlich die weib­liche Form.

Hor­rorszenar­ien

Der Jour­nal­ist David Wells-Wal­lace zeich­net in seinem auf­se­hen­erre­gen­den Artikel „The unin­hab­it­able world“ [1] ein düsteres Bild. Es dro­he der baldige Wel­tun­ter­gang. Große Gebi­ete wer­den zu regel­recht­en Todeszo­nen, Wälder gehen in Flam­men auf, Küsten­städte wer­den über­flutet und Mil­lio­nen Men­schen wer­den zu Kli­maflüchtlin­gen. Der Sozi­ologe Har­ald Welz­er macht in seinem Buch „Kli­makriege“ den Kli­mawan­del ver­ant­wortlich für den Genozid in Dar­fur. Die Liste der­ar­tiger Pub­lika­tio­nen ließe sich lange fort­set­zen, ich möchte hier nur noch eine absolute Extrem­po­si­tion darstellen. Pro­fes­sor Guy MacPher­son [2] meint, dass es ohne­hin zu spät sei. Der Plan­et sei unheil­bar krank. Alles was uns bliebe, sei die weni­gen verbleiben­den Jahre dazu zu nutzen, uns liebevoll um unsere Mit­men­schen zu küm­mern. Anson­sten: Game over, das war’s….

All das bleibt nicht fol­gen­los: Sor­gen, Zorn, Hil­flosigkeit oder Schuldge­füh­le im Zusam­men­hang mit den Kli­mawan­del man­i­festieren sich nicht sel­ten als Angst­störun­gen oder Depres­sio­nen. Psy­cholo­gen sprechen vom Phänomen der „Kli­maangst“ [3].

Im Zusam­men­hang mit Coro­na sei vor allem das Impe­r­i­al Col­lege und Neil Fer­gu­son erwäh­nt. Ohne drastis­che Maß­nah­men wür­den 40 Mil­lio­nen Men­schen alleine im Jahr 2020 an Coro­na ster­ben [4]. In einem inter­nen Strate­giepa­pi­er des deutschen Innen­min­is­teri­ums wurde ein Mod­ell dargestellt, das von ca. 1 Mil­lion Coro­na Toten bis Ende Mai in Deutsch­land aus­ge­ht. Im sel­ben Strate­giepa­pi­er wird der Poli­tik auch die berüchtigte „Ham­mer-und-Tanz“ Strate­gie emp­fohlen: die Poli­tik solle mit der Urangst der Men­schen vor dem Erstick­ungstod spie­len, um die Bevölkerun­gen gefügig zu machen. Weit­ere Beispiele erübri­gen sich, es reicht ein Blick in die Massen­me­di­en. Natür­lich führt diese Art von Berichter­stat­tung zu Stress und Angst.

Pro­mi-Pro­pa­gan­da

Viele Promi­nente haben in den let­zten Jahren mehr Kli­maschutz angemah­nt. Von Arnold Schwarzeneg­ger bis Leonar­do DiCaprio haben sich zahlre­iche Promis mit drama­tis­chen War­nun­gen an die Öffentlichkeit gewandt. Gre­ta Thun­berg wurde als Medi­enikone aufge­baut und sowohl bei der UNO als auch beim Weltwirtschafts­fo­rum in Davos hofiert.

Dieselbe Gre­ta Thun­berg meldete sich im Früh­jahr 2020 via Twit­ter mit der Auf­forderung, in Sachen Coro­na den Experten zu fol­gen. Christoph Waltz und Rezo beschimpfen öffentlichkeitswirk­sam Quer­denker und „Coro­na-Leugn­er“ als Vol­lid­ioten. Auch Arnold Schwarzeneg­ger beze­ich­nete Kri­tik­erin­nen als Idioten und mutierte medi­en­wirk­sam zum „Mask­i­na­tor“. Die Liste ließe sich beliebig lange fortsetzen …

Kriegsrhetorik

Der bere­its erwäh­nte Jour­nal­ist Wells-Wal­lace fordert im Kampf gegen den Kli­mawan­del eine Massen­mo­bil­isierung wie im zweit­en Weltkrieg. John Ker­ry grün­dete 2019 die „World War Zero“ Koali­tion, mit dem Ziel, die Emis­sio­nen auf Null zu drück­en. Jed­er Krieg braucht Opfer, daher wer­den arme Men­schen im glob­alen Süden zu Opfern des Kli­mawan­dels hochstil­isiert (wobei die sozioökonomis­chen und his­torischen Ursachen der Armut ignori­ert werden).

Noch mar­tialis­ch­er ist der Ton, wenn es um den „Krieg gegen Coro­na“ geht. Pflegeper­son­al und Ärzte stün­den an der „Front“, Angela Merkel spricht von der größten Her­aus­forderung seit dem zweit­en Weltkrieg, Joe Biden behauptet im Feb­ru­ar 2021, dass Coro­na mehr Amerikan­er getötet habe als der zweite Weltkrieg.

Schuldzuweisun­gen

Schuld bist du – du fährst Auto, isst Fleisch und fliegst in den Urlaub. Otto Nor­malver­brauch­er und Anna Muster­frau verur­sacht­en die glob­ale Katas­tro­phe, wird uns mit erhoben­em Zeigefin­ger klargemacht. Schuld sei „Oma, die Umwelt­sau“. Schuld sei die Indus­trie. Schuld seien selb­stver­ständlich auch die „Kli­mawan­delleugn­er“. Der Aus­tralier Richard Parn­cutt forderte 2013 sog­ar: „Die Todesstrafe ist angemessen für ein­flussre­iche Leugn­er der Erder­wär­mung.“ [5]

Schuld an der Aus­bre­itung des Coro­n­avirus seien die unbot­mäßi­gen Unter­ta­nen, die sich nicht an die Vor­gaben der Regierung hal­ten. Aus „Oma, der Umwelt­sau“ wird flugs die schützenswerte Risiko­gruppe, die von par­ty-feiern­den Jugendlichen in Lebens­ge­fahr gebracht wird. Ger­adezu satanisch sind Quer­denkerin­nen, soge­nan­nte „Ver­schwörungs­the­o­retik­er“, Impfgeg­ner­in­nen, sowie die zahlre­ichen Wis­senschaft­lerin­nen, die dem vorherrschen­den Coro­na-Nar­ra­tiv wider­sprechen. Gegen diesen „Feind im Inneren“ wird das ganze Arse­nal der psy­chol­o­gis­chen Kriegs­führung in Stel­lung gebracht.

Vere­in­fachung

Bei den herrschen­den Nar­ra­tiv zur „Kli­makrise“ wird grob vere­in­facht, und zwar auf mehreren Ebe­nen. Es wird gerne unter­schla­gen, dass das Kli­ma nicht nur vom CO2 Gehalt der Atmo­sphäre abhängt, son­dern auch von vie­len anderen Fak­toren. Auch die Behaup­tung von Oxfam, dass der Kli­mawan­del jet­zt schon 20 Mil­lio­nen Men­schen jährlich zur Flucht zwinge [6], muss in Frage gestellt wer­den. Es sind in erster Lin­ie sozioökonomis­che Gründe, die die Men­schen zur Flucht zwin­gen, der Kli­mawan­del kann wohl der Tropfen sein, der das Fass zum Über­laufen bringt – der Haupt­flucht­grund ist er bes­timmt nicht. Von „Kli­maflüchtlin­gen“ aus Aus­tralien war bis­lang noch nichts zu hören….

Ähn­lich­es gilt für Coro­na. Die schlim­men Szenen, die sich 2020 in Berg­amo und New York abge­spielt haben, wer­den von den Medi­en als Beweis für die Gefährlichkeit des Virus dargestellt. Das ital­ienis­che Gesund­heitssys­tem wurde – auch auf Druck der EU Kom­mis­sion – kaputtges­part, und das Krisen­man­age­ment im demokratisch regierten New York kann nur als katas­trophal beze­ich­net wer­den. Dazu kommt das hohe Durch­schnittsalter in Ital­ien, und die der schlechte Gesund­heit­szu­s­tand der amerikanis­chen Bevölkerung. Sars-CoV2 war der Tropfen, der das Fass zum Über­laufen gebracht hat. Von einem Zusam­men­bruch des schwedis­chen Gesund­heitssys­tems war bis dato auch nichts zu hören …

Die Mär von der „Alter­na­tiven­losigkeit“ tech­nokratis­ch­er und mark­t­basiert­er Lösungen

Der Kli­mawan­del soll also durch den völ­li­gen Umstieg auf erneuer­bare Energien und Elek­troau­tos gestoppt wer­den. Diese Agen­da wird mit aller Gewalt forciert, obwohl sich immer deut­lich­er zeigt, dass viele dieser „grü­nen“ Tech­nolo­gien alles andere als umwelt­fre­undlich sind [7]. Warum wird eigentlich nicht viel vehe­menter der Schutz natur­na­her Wälder, Abrüs­tung und die Reduk­tion des Fleis­chkon­sums gefordert?

Ähn­lich ver­hält es sich mit Coro­na. Wir müssen testen, Masken tra­gen, impfen und Apps instal­lieren. Die Men­schen wer­den einges­per­rt und eingeschüchtert, mit den sattsam bekan­nten katas­trophalen Fol­geer­schei­n­un­gen. Warum wird eigentlich nichts getan, um die Gesund­heit und die Eigen­ver­ant­wor­tung der Men­schen zu stärken?

Jour­nal­is­ten und NGOs als Ein­peitsch­er und Scharfmacher

Sowohl beim Kli­mawan­del als auch in der Coro­na-Krise spie­len Jour­nal­is­ten und NGOs eine beson­dere Rolle als Ein­peitsch­er und Scharf­mach­er. Kri­tis­ches Hin­ter­fra­gen der herrschen­den Nar­ra­tive wird als „rechts“ gebrand­markt, sorgfältiges Prüfen wis­senschaftlich­er Quellen ist zum Fremd­wort gewor­den. Die ganze Geschichte rund um den Gre­ta-Hype wird im lesenswerten Buch „The Man­u­fac­tur­ing of Gre­ta Thun­berg“ von Cory Morn­ingstar aufgear­beit­et. Neben den klas­sis­chen, etablierten NGOs spie­len auch schein­bar spon­tane „Bewe­gun­gen“ wie „Fri­days for Future“ und „Zero­Covid“ eine zen­trale Rolle.

Prof­i­teure

Es ist klar, dass der­ar­tige medi­ale Insze­nierun­gen Geld kosten, das an ander­er Stelle wieder ver­di­ent wer­den muss. Daher lohnt es sich bei jedem medi­al stark präsen­ten The­ma der Frage nach den wirtschaftlichen Prof­i­teuren nachzugehen.

Offen­sichtliche Prof­i­teure der Klima­panik sind erneuer­baren Energien und die Her­steller von Elek­troau­tos. Hin­ter diesen Unternehmen ste­hen oft große Inve­storen, wobei ein Name immer wieder auf­taucht: Black­Rock. Black­Rock ist der welt­größte Ver­mö­gensver­wal­ter und ermöglicht sowohl kleinen (via ETFs) als auch großen Inve­storen das Invest­ment in Erneuer­bare [8]. Lar­ry Fink (Black­Rock CEO) forciert das The­ma sehr stark, „grünes“ Invest­ment ist ein Ren­ner an den Finanzmärk­ten. Black­Rock hält Anteile an unglaublich vie­len Unternehmen, und kann dadurch Macht ausüben. Black­Rock übt Druck auf Unternehmen aus, auf erneuer­bare Energien umzusteigen. Im Jahr 2018 wurde die „Cli­mate Finance Part­ner­ship“ ins Leben gerufen. Etliche Staat­en wie Deutsch­land und Frankre­ich wollen gemein­sam mit Unternehmen, Inve­storen und phil­an­thropis­chen Stiftun­gen richtig große Geld­sum­men für den Kli­maschutz mobil­isieren. Fed­er­führend ist auch – wie kön­nte es anders sein – Black­Rock! Die Europäis­che Zen­tral­bank will in Zukun­ft eine stärkere Rolle im Kampf gegen den Kli­mawan­del spie­len, und die Geld­ströme in Ein­klang mit den ambi­tion­ierten Kli­mazie­len der EU brin­gen. Berat­en wird die EZB in diesen Belan­gen eben­falls von Black­Rock [9, 10].

Selb­stver­ständlich kämpft auch Bill Gates an vorder­ster Front gegen den dro­hen­den Kli­makol­laps. In seinem neuen Buch How to Avoid a Cli­mate Dis­as­ter fordert er eine radikale Trans­for­ma­tion. Seine fro­he Botschaft lautet: die inno­v­a­tiv­en Tech­nolo­gien, die es brauche, gäbe es bere­its – sie müssten nur mehr hochskaliert wer­den. Bill Gates hat mit „Break­through Ener­gy“ ein Invest­mentve­hikel entwick­elt, welch­es es muti­gen Inve­storen erlaubt, ihr Wag­niskap­i­tal in eben diese Tech­nolo­gien zu investieren. In diesen Belan­gen arbeit­et Bill Gates, man ahnt es bere­its, auch eng mit der Europäis­chen Kom­mis­sion und der Europäis­chen Investi­tions­bank zusam­men [11].

Gewiss bietet auch eine Pan­demie großar­tige Invest­ment­möglichkeit­en.  Zwei Branchen prof­i­tieren beson­ders: BigTech und Big­Phar­ma. Die Reko­rdgewinne von Ama­zon sind all­ge­mein bekannt.

Black­Rock emp­fiehlt Inve­storen das Invest­ment in Tech­nolo­gien für „soziale Dis­tanzierung“. „Darüber hin­aus kön­nten auch andere tech­nol­o­gis­che Lösun­gen prof­i­tieren, die eben­falls Aktiv­itäten ohne men­schlichen Kon­takt erlauben“ (Black­Rock, Juni 2020) [12]. Es lohnt sich auch hier, die Unternehmen, an denen Black­Rock maßge­blich finanziell beteiligt ist, anzuschauen:  Alpha­bet (=Google, 4,4%), Ama­zon (3,6%), Zoom Video Com­mu­ni­ca­tions (3,9%), Microsoft (4,5%), TELADOC HEALTH (führen­der Telemedi­zin Anbi­eter; 3,7%), Pfiz­er (4,86%), AstraZeneca (4,16%), Johnson&Johnson (4,7%), Bion­tech (0,3%), etc., etc., etc.

Die Bill&Melinda Gates Foun­da­tion ist unter anderen in Cure­Vac und Bion­tech investiert, und arbeit­et mit der chi­ne­sis­chen Biotech­nolo­giefir­ma BGI zusam­men.  Anfang 2020 stand BGI Gewehr bei Fuß, um weltweit PCR Test­sta­tio­nen aufzubauen.

Wo die Fäden zusammenlaufen….

Ende des Jahres 2020 pro­jiziert das „KoalaKollek­tiv“ mit Schein­wer­fern einen riesi­gen Schriftzug auf die Fas­sade der EZB: „KILL CO2VID! NOT OUR CLIMATE“ [13]. Was will uns das sagen? Zum einen offen­bart es eine men­schen- und naturver­ach­t­ende Ide­olo­gie. Denn wer COVID „killen“ will, müsste wohl alle Men­schen in Iso­la­tion­shaft sper­ren, und wer das leben­snotwendi­ge CO2 „killt“ würde das Leben auf dieser Welt unmöglich machen. Zum anderen zeigt uns der Adres­sat dieser radikalen Botschaft, dass es selb­stver­ständlich auch um Geld geht.

Unter der Adresse climatelockdown.com [14] find­et sich der zynisch anmu­tende Appell, den Coro­na-Lock­down doch bitteschön frei­willig in einen Protest gegen die ange­bliche Kli­makatas­tro­phe umzudeuten. Beze­ich­nen­der­weise gibt es wed­er beim „KoalaKollek­tiv“ noch bei „Cli­mate­lock­down“ ein Impres­sum. Es möge sich die aufmerk­same Leserin selb­st über­legen, wer hin­ter diesen Skur­ril­itäten steck­en könnte …

Wie bere­its gezeigt wurde, tauchen bei bei­den The­men immer wieder diesel­ben Akteure auf. Black­Rock und Bill Gates wur­den erwäh­nt, doch auch inter­na­tionale Net­zw­erke wie das World Eco­nom­ic Forum (WEF) mis­chen hier maßge­blich mit. Klaus Schwab, Grün­der des WEF und ide­ol­o­gis­ch­er Weg­bere­it­er der vierten indus­triellen Rev­o­lu­tion, hat im Juni des Jahres den „Great Reset“ aus­gerufen. Dieser „Great Reset“ beze­ich­net die drama­tis­chen und irre­versiblen Änderun­gen, die jet­zt bevorste­hen. Er beze­ich­net die momen­tane Krise als einzi­gar­tige Chance, die Welt zum Besseren zu verän­dern. Mit Konzepten wie „glob­al gov­er­nance“ und noch mehr Dig­i­tal­isierung sollen sowohl die Kli­ma- als auch die Coro­na-Krise gelöst wer­den [15].

Mein Faz­it

Mehr denn je benötigt es eine kri­tis­che Öffentlichkeit, die sowohl die herrschen­den Nar­ra­tive als auch die daraus fol­gende Poli­tik in Frage stellt. Es braucht wesentlich mehr mutige Men­schen, die mit ihren kri­tis­chen Posi­tio­nen an die Öffentlichkeit zu gehen. Es ist eigentlich unver­ständlich, dass ger­ade Men­schen aus dem soge­nan­nten „linkslib­eralen“ Milieu so ein­ver­standen sind mit dem, was wir ger­ade erleben. Die Befür­wor­tung staatlich­er Zwangs­maß­nah­men, die viele Men­schen in die Armut treiben, ist ganz bes­timmt wed­er „links“ noch „lib­er­al“.


Quellen:

[1] https://nymag.com/intelligencer/2017/07/climate-change-earth-too-hot-for-humans.html

[2]  https://www.goodreads.com/book/show/43815489-only-love-remains

[3] https://www.derstandard.at/story/2000109330490/wie-die-klimakatastrophe-psychisch-krank-macht

[4] https://www.businessinsider.com/covid19-model-predicts-40-million-people-could-die-without-interventions-2020–3?r=DE&IR=T

[5] https://www.spiegel.de/lebenundlernen/uni/radikaler-professor-todesstrafe-fuer-leugner-des-klimawandels-a-875802.html

[6] https://www.oxfam.de/presse/pressemitteilungen/2019–12-02-klimakrise-zwingt-jaehrlich-20-millionen-menschen-flucht

[7] https://www.youtube.com/watch?v=q6gCdCC-HWo

[8] https://renews.biz/57373/blackrock-leans-into-the-green/

[9] https://www.theguardian.com/business/2020/apr/12/blackrock-eu-environmental-rules-for-banks

[10] https://www.sueddeutsche.de/kolumne/ezb-lagarde-gruene-geldpolitik-sustainability-linked-bonds-gruener-schwan‑1.5206494

[11] https://www.breakthroughenergy.org/our-story/our-story

[12] https://www.blackrock.com/de/finanzberater-und-banken/markte/update/blackrock-blog/blog-20–25?switchLocale=y&siteEntryPassthrough=true

[13] https://koalakollektiv.de/ezb-kill-covid-not-our-climate/

[14] https://www.climatelockdown.com/

[15] https://www.youtube.com/watch?v=8rAiTDQ-NVY

3 Kommentare

  1. R

    Volle Zus­tim­mung.
    Es ist schlicht unfass­bar, wie ein Teil der Men­schen das Schaus­piel astrein durch­schaut, und gle­ichzeit­ig ein ander­er Teil mit weit aufgeris­se­nen Augen ins offene Mess­er rennt.
    Lei­der ist let­ztere Gruppe zahlen­mäßig weit größer.
    Man hat schon immer geah­nt, dass die bre­ite Masse dumm ist. Aber was sich da derzeit offen­bart, über­steigt meine Vorstel­lungskraft bei weitem.

  2. Gokh

    Sehr guter Beitrag

    Ich möchte da nur noch einige Punk­te, qua­si als erweit­ert­er Anhang, ergänzen. 

    1.) Das Buch von von Cory Morn­ingstar, „The Man­u­fac­tur­ing of Gre­ta Thun­berg” kann men­sch auch hier online lesen:
    https://www.theartofannihilation.com/the-manufacturing-of-greta-thunberg-for-consent-the-political-economy-of-the-non-profit-industrial-complex/

    2.) Sehr schön kann men­sch auch an diesen Video erken­nen, mit wem die Gre­ta da zusam­men agiert: https://www.youtube.com/watch?v=CMOEcUPGi9c

    Pro­tag­o­nistin­nen in diesem Video :
    Chris­tiana Pas­ca Palmer:
    Sir David Attenborough:
    Jane Gold­mann: Fight­er against overpopulation
    Mallek Sukkar: Chief Exec­u­tive Offi­cer of Aver­da, the lead­ing provider of waste
    man­age­ment ser­vices to emerg­ing markets.
    Heather Kold­ewey: Fel­low, Nation­al Geo­graph­ic Society
    Dominic Waughray:
    Daniela Fernandez:
    Satya Nadel­la: CEO of Microsoft.
    Brune Poirson:

    3.) Es geht um die Mon­e­tarisierung, Vergeldlichung, der Natur.
    Auch hierzu eine sehr auf­schlussre­iche englis­che Dokumentation:
    https://www.youtube.com/watch?v=y1EdZeRHgbM

    In diesem Zusam­men­hang sei erwäh­nt, dass mit­tler­weile auch Wass­er an der Börse gehan­delt wird. 

    4.) Aus diesem Grund gibt es eine Bewe­gung welche sich dem„Green New Deal”
    ent­ge­gen­stellt. Lei­der bis­lang ohne Unter­stützung aus Deutschland.
    https://nodealfornature.org/
    Vielle­icht wäre das ja mal eine Sache, wenn sich die Freie Linke dieser Kam­pagne anschließen würde? 

    5.) Wie auch immer, dies hier ist ja eine linke Seite und deshalb sollte auch das wesentliche her­aus­gestellt wer­den. Der Klassenkampf.
    Auch dazu ein sehr schön­er Artikel von John Step­pling, lei­der auch auf Englisch. aber mit deepl.com sollte das, bei Inter­esse kein Prob­lem sein: https://dissidentvoice.org/2019/10/no-class/

    Faz­it: Der Autor hat die Gemein­samkeit­en der Kli­ma-Hys­terie und der Virus-Hys­terie sehr gut erkan­nt und beschrieben.
    Viele wer­den das als VT abtun.
    Das eine grüne Poli­tik­erin, welche eben­falls beste Bindung zum WEF hat bald Kan­z­lerin wer­den kön­nte, dass ist alles Zufall,
    Das Ansprechen von Machtver­hält­nis­sen und Ein­flüssen ist struk­tureller Antisemitismus.
    Und irgend­wann wer­den wir dann doch die Welt haben, vor der einige schon immer gewarnt haben.

    Der Autor ist hier auf einen richti­gen Weg, ich kann nur hof­fen, dass er ihn weit­erge­ht und sich viele ihm anschließen wer­den. Danke!

  3. Stefan König

    Ich finde den Artikel gut, nur die Ein­gang­sprämisse – „Der Tem­per­at­u­ranstieg ist mess­bar und gut belegt, genau­so wie die physikalis­chen Eigen­schaften von CO2 unbe­stre­it­bar sind.” …
    1. Sind die 0,8° von ich glaube 1850 bis 2020 damit gemeint? Die auf ein­er bekan­nten Grafik so her­rlich drama­tisch ausse­hen? 2. Ich war über die Verkehr­swen­de­poli­tik in Regens­burg auch für FFF unter­wegs, bis Ende 2019. Eben­so Ende 2019 war ich auf Stammtisch mit 2 Bekan­nten. Der eine wählt auch gern mal die AfD, der andere ist völ­lig apoli­tisch und Dr. der Physik. Wir kamen auf den Kli­mawan­del. Men­schengemachter Kli­mawan­del durch emit­tiertes CO2, für mich klar wie nix. Aber: Glaubenssatz. Ich sollte das mal erläutern. Kon­nte ich nicht. Du, Erik? Der Physik­er, dem solche Dinge völ­lig wurscht waren, hat ein, zwei all­ge­meine Ken­nt­nisse aus dem Studi­um ange­bracht wie Absorp­tions­ban­den von CO2. Ab Coro­na LD hat er sich richtig in das The­ma reinge­fuxt und mich mit einem sehr lan­gen Elab­o­rat mit Unmen­gen Videomitschnit­ten etc beglückt.
    Der­weil hat­te ich einen Artikel von Friedrich Hof­mann in Tele­po­lis gele­sen „Kli­ma­tismus und der Mythos vom 97%-Konsens”. (https://www.heise.de/tp/features/Klimatismus-und-der-Mythos-vom-97-Konsens-4944683.html)
    Darin nimmt er ver­schiede­nen Pub­lika­tio­nen und Äußerun­gen auseinan­der, z.B. Metas­tu­di­en, die einen ad 100%-Konsens behaupten, den es nicht ein­mal in den in diesen Pub­lika­tio­nen zitierten Werken gibt.
    Der Artikel ist ewig lang, aber extrem lesenswert.
    Was ich sagen will ist nicht, die AfD hat Recht, Kli­mawan­delleugn­er haben Recht etc. Son­dern: Wenn es eine 100%-Meinung gibt in allen Medi­en, in fast allen gesellschaftlichen Grup­pen, dann ist was faul, dann stinkt was. Schau Dir dazu Wikipedia an – Stich­worte wie „Kli­mawan­delleugn­er” sind blanke Pro­pa­gan­da. Da wer­den nicht Mei­n­un­gen referiert, son­dern das auss­chließlich Richtige fest­gestellt, bas­ta. Alles andere ist … ja, jet­zt kom­men die ganzen Sachen, die wir doch aus Coro­na-Zeit­en ken­nen: Ver­schwörungs­the­o­rie, Aluhut, was weiß ich.
    Ich weiß nicht, ob es Kli­mawan­del gibt; wenn, ob er an Son­nenak­tiv­itäten liegt oder am CO2. Ich würd’s gern wis­sen! Aber wie bei Coro­na gibt es fast keine unab­hängi­gen Mei­n­un­gen mehr, die man gegeneinan­der abwä­gen könnte.

    Alles fort­fol­gende ist her­vor­ra­gend und richtig. Der Alarmis­mus, der die junge Gen­er­a­tion auch in die CO2-Gräben gehet­zt hat, ste­ht ja für etwas. Das The­ma Kli­mawan­del ste­ht für Big Busi­ness, und für kom­mende Zwangs­maß­nah­men. Na, eingeübt haben sie die Massen jetzt!

Schreibe einen Kommentar

© 2021 Freie Linke

Theme von Anders NorénHoch ↑

Scroll Up