Markus Söder sagt nun auch HIV den Kampf an – schärfere Kontrollen bei der Kondompflicht in ganz Bayern!

Glosse von G.G. Plethon

Bay­erns Min­is­ter­präsi­dent Markus Söder sagt nach Coro­na nun auch HIV den Kampf an! „Es ist nicht hinzunehmen“, sagte Söder auf ein­er eigens ein­berufe­nen Pressekon­ferenz, „dass dieses Virus noch immer wütet! Wir müssen die Zügel anziehen und brachial durchgreifen.“

Söder kündigte ein von ihm und Gesund­heit­sex­perte Karl Lauter­bach entwick­eltes umfassendes Maß­nah­men­paket an, das vor allem stren­gere Kon­trollen bein­hal­tet. In öffentlichen Gebäu­den und Verkehrsmit­teln muss durch­wegs Kon­dom getra­gen und alle zwanzig Minuten die Hose zum Lüften herun­terge­lassen wer­den. Sex­is­musvor­wür­fen begeg­nete Söder durch eine Ausweitung der Kon­dompflicht nun auch für Frauen. Super­märk­te müssen kün­ftig per Blick in die Unter­ho­sen über­prüfen, ob ihre Kun­den ein Kon­dom tra­gen. Hubert Aiwanger forderte, diese Kon­trollen mit­tel­fristig zu dig­i­tal­isieren: neben Überwachungskam­eras am Ein­gang von Super­märk­ten kön­nten kün­ftig Mikrochips ein Ver­rutschen mit­tels eines Signal­tons melden. Söder will den Ord­nungsämtern Befug­nis erteilen, stich­probe­nar­tige Kon­trollen durchzuführen, ob das Präser­v­a­tiv sitzt und beim Sex der Min­destab­stand von 1,50 Metern einge­hal­ten wird. Dass es von den Bürg­ern als unan­genehm emp­fun­den wer­den kön­nte, bei inti­men Tätigkeit­en unter­brochen oder, falls solche gar nicht stat­tfind­en, auf Ver­dacht aus dem Schlaf geris­sen zu wer­den, sei, so Söder, nicht nachvol­lziehbar. Schließlich müsse jed­er geplante Koi­tus ohne­hin zwei Wochen im Voraus mit den Dat­en aller Beteiligten dem zuständi­gen Gesund­heit­samt gemeldet werden.

In Kranken­häusern gilt die Kon­dompflicht auch für inva­sive Behand­lun­gen. Die Kassenärztliche Vere­ini­gung kri­tisiert, dass etwa Betäubungsspritzen wenig Sinn hät­ten, wenn sie in ein Kon­dom verabre­icht wür­den. „Dann wählen Sie doch die AfD!“, erwiderte Söder und beklagte die zunehmende Radikalisierung deutsch­er Medi­zin­er. Unter­stützung für den Min­is­ter­präsi­den­ten kam aus­gerech­net vom ehe­ma­li­gen Amt­sarzt Dr. Friedrich Pürn­er, der vorschlug, dann auch die von der Fir­ma FrankeN­stein Indus­tries entwick­elte und im Teleskopver­fahren geprüfte Imp­fung sicher­heit­shal­ber nur in ein Kon­dom zu verabreichen.

Um die flächen­deck­ende Ver­sorgung zu sich­ern sagte Söder, er ste­he in Ver­hand­lun­gen mit ein­er großen Mod­ekette. Diese habe bere­its die Liefer­ung von ein­er Mil­lion weiß-blauen Kon­domen zuge­sagt. Pro­duk­tion­sort ist Schloss Her­renchiem­see. Wis­senschaftler unter­suchen noch, ob möglicher­weise das Infek­tion­srisiko weit­er ver­ringert wer­den kann, wenn mehrere Kon­dome übere­inan­der getra­gen wer­den. „Wir reden hier nicht von irgen­deinem Jux“, sagte Söder. „Das ist eine patri­o­tis­che Pflicht.“

HIV-Leugn­ern, Gum­miver­weiger­ern, spon­tan oder mit anderen als offiziell gemelde­ten Sex­u­al­part­nern kop­ulieren­den Unzüchti­gen dro­ht kün­ftig ein saftiges Bußgeld. Um den gerin­gen Kapaz­itäten der Ord­nungsämter Rech­nung zu tra­gen, sollen auch Polizei und Bun­deswehr für die Schleier­fah­n­dung herange­zo­gen und mit nagel­neuen Maschi­nen­pis­tolen aus­ges­tat­tet wer­den. Unbestätigten Gerücht­en zufolge soll eine eigene Sit­ten­polizei im Gespräch sein, im Volksmund bere­its boshaft „Ges­pa­po“ („Geheime Span­ner-Polizei“) genan­nt. Dazu empf­ing Söder gestern Spezial­is­ten aus Sau­di-Ara­bi­en. Außer­dem wurde ein Por­tal zur Mel­dung von Ver­stößen ein­gerichtet, falls Nach­barn beim Herun­terziehen fremder Hosen auf nack­te Haut stoßen soll­ten. Ein­wände von Urolo­gen, das stun­den­lange Kon­dom­tra­gen selb­st auf der Toi­lette könne Pilz­erkrankun­gen, Latex­al­lergien und Harn­wegsin­fek­tio­nen fördern, schmetterte Söder „Alles Recht­sradikale!“ ent­ge­gen und schloss mit den Worten: „Gott schütze unser schönes Bay­ern­land und seine südlichen Regionen!“

1 Kommentar

  1. Grendel

    Endlich jemand, der hart durch- und auch mal in den Schritt greift!
    Alles für die bayrische Volks­ge­sund­heit! Rück­ständi­ge Worte wie Pri­vat­sphäre und Daten­schutz haben aus­ge­di­ent und dür­fen nie wieder auch nur aus­ge­sprochen wer­den! Unein­sichtige, mörderische Kon­domver­weiger­er schaden der bayrischen Volks­ge­sund­heit und müssen ver­fol­gt, markiert, aus­ge­gren­zt und angemessen bestraft wer­den! EIL SÖDER!

Schreibe einen Kommentar

© 2021 Freie Linke

Theme von Anders NorénHoch ↑

Scroll Up