Benachrichtigungen
Alles löschen

[Oben angepinnt] Allgemeine Diskussion

Seite 2 / 2

(@benjamin)
Active Member
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 19
 

Meine Meinung zu Corrrona:

 

Wissensstand so pi mal Daumen:

Ein Virus ist Teil der größten Gruppe Lebewesen, die zusammengefasst Viren, Bakterien und Pilze umfasst. Alles von ähnlicher Größe. "Kleinst". Diese Gruppe ist größer als die aller Säugetiere, Vögel und Fische zusammen. Sie lebt schon sehr,sehr,sehr,sehr lang.

Nun scheint ein Virus aus einem Labor rausgekommen zu sein. Ein SARS-Covid-mix. Seit "Dolly" und fluoreszierenden Mäusen wissen wir ja, dass eine Gensequenz einzufügen, möglich ist. Da hat also jemand ein fluoreszierendes Virus geschaffen (nur ein kleiner Scherz). Allgemeine weltweit annerkannte Regel "nix natürliches darf patentiert werden". Einfacher kann diese Regel gar nicht umgangen werden. Es reichen der Austausch einiger Gene, schon kann ein Stempel drauf, ein Patent erteilt werden und Geschäft damit gemacht werden. Die Folgen von allem sind sehr unüberschaubar.

Hat die Menschheit ein Glück, dass es "nur" eine Grippe War. Die Chinesen haben hervorragend reagiert. Erstmal alles komplett dichtgemacht. Der einzig sinnvolle Lockdown während der gesamten Pandemie. Forscher rein. Nach 3 Monaten war der Laden wieder auf und seit dem läuft auch alles wieder rund.

Die politische Reaktion hierzulande vollkommen überdreht. Und falsch.

Da ist ein Virus aus einem Labor der weltweit höchsten Sicherheitsstufe ausgetreten. Die höchste Sicherheitsstufe scheint wohl nicht hoch genug. Kein "reich mal ne Liste rüber mit was da alles gearbeitet wird". Kein Nachdenken über die Zukunft. Und Folgen. Beim nächsten Ausbruch eines patentierten Viruses wird der Laden egal wo auf der Welt im Namen der Völker dichtgemacht und nochmal 2-3 Sicherheitsstufen für alle anderen draufgelegt. Und ein letzter Ausbruch ist die Verstaatlichung der gesamten Branche.

Da wird mit Viren experimentiert, mit der Behauptung " um vorbereitet zu sein, wenn denn maaal was schlimmes passieren sollte, muß man ja Wissen angehäuft haben". Militärisch forschen ist ja laut Konvention verboten. (is n bischen wie Wahlfangforschung. nach 20-30 Jahren hat man dann endlich festgestellt, dass, wenn man eine Harpune in einen Wahl steckt, der Wahl dann tot ist. Aber schmeckt lecker). Dann wird damit ein Geschäft gemacht. Tests, Masken, Lockdown, Spritze. Alles teuer per Staatsschulden gekauft. Der Staat scheint ein schlechter Geschäftsmann/-frau. Die anteiligen Forschungskosten (immerhin 1,4mrd per EU) werden nicht geltend gemacht.

So mal nebenbei. Bei einer pandemischen Lage dieser weltweiten verkündeten Größe und Gefahr, den alltäglichen Qualitätsnachrichten zufolge, kommt keiner der Linken auf "Enteignung der Produktionsmittel"? Wieviel Geschäft darf denn nu mit der Gesundheit gemacht werden? (hier ne goldene Uhr für deine Mühen, nun ist halt "maaal" was passiert). Stattdessen werden sämtliche Haftungen abgeschafft. Milliardengewinne gemacht. Zitat Forbes-Magazine zum Jahr 2020 "beispielloser Zuwachs an Privatvermögen".

Hat die Menschheit ein Glück, dass an dieser Stelle " nur" ein Grippevirus-mix war. Hierzu ein paar Überlegungen.

1. Forscher (keine Ahnung welche Forscher, war mal ne Sendung, auf keine Ahnung lol) haben im Weltall Gesteinsbrocken gefunden mit Viren darin. Dann ham se sich gefreut "Leben aus dem All". Bis dann festgestellt wurde, dass es sich um Viren von der Erde handelt Sind per Vulkanausbruch oder Meteoriteneinschlag in den Orbit befördert worden. Und sind mutiert (mutare-verändern Lat.) Verändert und 6k? (hier große Zahl einsetzten) gefährlicher und infektiöser und so geworden. Krasser Anpassungskünstler son Virus. Logisch. Im All kommt nur selten jemand vorbei, da muß die Infektion klappen.

2. Immer wieder in der Geschicht kam es vor, dass in der Nähe von Meteoriteneinschlägen eine Seuche ausbrach. Alle paar Jahrhunderte und nur in dem Dorf direkt daneben. Die Seuche war meist nach einem halben Jahr vorrüber. So als Überlegung. Cleveres Virus. dem ist nicht daran gelegen sich seiner Fortpflanzung zu berauben. Es mutiert genauso schnell wieder zurück. Bin kein Virologe.

So hat meiner Ansicht nach auch das fluoreszierende Corrrona-Virus auch am Austrittsort den natürlichen Weg der Anpassung beschritten und ist schon längst zum allgemeinen Glück Teil von dem was allgemein als Grippe bezeichnet wird, geworden. Als Grippe wird ein Mix aus 3-5 Viren bezeichnet, die in unterschiedlichen Mengenverhältnissen vorkommen. Darunter befindet sich der Influenza-, der Covid-, der SARS- und keine AHnung- Stamm. (Hat die Menschheit ein Glück, dass es n SARS-COv-mix war.)

Zum Glück haben Menschen ein Immunsystem. Und das schon seit Menschengedenken. Und mit dem Mix-Ding sind wir Menschen als Menschheit auf diesem Erdenrund schon längst fertig geworden. Hat geschnupft. Sämtliche Kurven von WHO, RKI, statistischem Bundesamt deuten eine leicht erhöhte Grippewelle am Ende des Jahres 2020 an.

Was geblieben ist, ist deutsche Politik.

Zum herhalten des Wortes Pandemie reicht die WHO noch aus. Und schon gibts die ersten Notverordnungen mit denen quasi erstmal das Grundgesetz ausgehebelt wird. Eine Statistikwelt aufgrund eines zweifelhaften PCR-Tests wird eingeführt. Notmaßnahmen verkündet: Masken, Tests, Lockdown, Spritzen, ... Per Verordnung alles in Reihe gebracht.

Mit dem Highlight des ANGEKÜNDIGTEN Notstandes. Anfang des Jahres 2020 die Koppelung der Notlage an die Anzahl der Notfallbetten. Inzwischen sind 6000-8000 Notfallbetten abgebaut. Und nun ein Gesetz, dass im Falle des Notfalles (zum Glück gibts im deutschen viele Möglichkeiten für Not-... :)) die alleinige Kontrolle dem Parlament überträgt. Inzwischen mahnen und warnen Richter an die und vor der Vergangenheit. Trap,Trap,Trap.

Da weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll, daß auseinander zu pflücken.


AntwortZitat
(@scilla)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 34
 

@benjamin

für mich ist es nicht so wichtig, woher der Virus stammt

(irgendwann wird das Wissen vorhanden sein, die Frage nach dem Woher zu beantworten)

 

wichtig ist für mich nur, ob der gegenwärtig aktive Virus für die Bevölkerung gefährlich ist oder nicht

(bisher war Corona zu ungefährlich, als daß die meisten der verordneten Einschränkungen gerechtfertigt gewesen wären)

 

bemerkenswert finde ich die geistige Niveaulosigkeit, mit der die Deutungshoheit von den Machthabern beansprucht wird

(niveauvoll wäre eine Diskussion 

  • der Grundrechte
  • der Grunddaseinsfunktionen
  • der statistischen Zahlen
  • des Generationenvertrages)

daß die Virologen und die Angstmacher, an die sich die Kanzlerin hängt, diese Diskussion nicht auf die Reihe bekommen, ist nicht weiter verwunderlich

 

Demokratie wäre, die Kanzlerin zur Diskussion zu zwingen

 


AntwortZitat
(@benjamin)
Active Member
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 19
 

Darfichdarfichdarfichdarfich auseinanderpflücken.

ich mach einfach mal.

Der PCR-Test.

Seit langem in der Medizin als Mittel für irgendwelche Forschungen angewendet. Arbeitet wie folgt:

Es findet/erkennt einen Teil der DNA. Diesen kopiert/dubliziert er. Dann können statistische Erhebungnen gemacht werden.

Pobleme dabei gibts viele. Wenn selbst der Erfinder/Entwickler, der olle Nobelpreisträger meint " damit läßt sich eigentlich alles finden".

Bei dem Teil, das gefunden wird handelt es sich um etwa 1% des Genoms. In einer Welt, größer als alle Säugetiere, Vögel und Fische zusammen, nicht unbedingt viel. Wir teilen uns 98% des Genoms mit Affen, so 40%-60% mit anderen Säugetieren, vielleicht 20% mit Fischen. Eine bekannte Gensequenz kann in vielerlei Hinsicht existieren. So läßt sich maximal ein STamm feststellen. Einerseits ist damit die Möglichkeit gegeben zum Beispiel alle aus dem Covid-Stamm zu finden. Andererseits läßt sich nur schwer auf ein bestimmtes Virus aus dem Covid-Stamm schließen. Dafür gibts dann den Kreuztest mit einem anderen Teil der bekannten DNA. 2*1%. OK. EIn paar Aussagen lassen sich wohl treffen. Auch die %-Zahl läßt sich erhöhen. Bleibt immernoch relativ niedrig. Hintenraus gibts dann Wahrscheinlichkeitsrechnungen.

Eigentlich in Abhängigkeit der verwendeten Zyklen um, das Virus endlich zu erkennen. Wie oft muß das gefundene Teil verdoppelt werden, bis eine ausreichende Menge da ist, mit der dann zurückgerechnet werden kann, wieviele warns denn am Anfang. Ähnlich dem Märchen aus TausendundeineNacht. Das Märchen in dem der Sultan einen Wunsch gewährt. Worauf der gewiefte Bauer meint."Ich will soviel Reis, wie auf ein Schachbrett passt, Auf dem ersten Feld ein Korn, dem zweiten Feld zwei Körner, dem dritten Feld vier Körner, dem vierten Feld acht Körner und dem jeweils Folgenden Feld immer doppelt soviele Körner, als auf dem vorherigen". Ein Schachbrett hat 64 Felder.

DIe bisherige maximale Grenze in der Wissenschaft war so 25-30 Zyklen, inzwischen praktischerweise 35. Bei dem Schachbrettbeispiel wird sichtbar, mit welchen Zahlenwerten da jongliert wird. der Sultan war am Ende pleite. Bei 45 Zyklen kann angefangen werden, auf dem Mond oder Mars nach Leben zu suchen. Vielleicht findet sich noch nichts aber spätestens bei 50 Zyklen gibt es eine Wahrscheinlichkeit.

Immerhin hat ein (vielen Dank) (letzte verbleibende Instanz) Gericht sich nach einem Jahr endlich dazu bereit erklärt, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Nach all den im Eilverfahren abgelehnten. Das Gericht ist in seiner ausführlichen Erklärung zu der Überzeugung gekommen, ein PCR-Test kann nicht zwischen lebenden und toten Gewebe unterscheiden. Selbst in Dinosauriererknochen lassen sich noch Teile von DNA-Strängen finden.

Das alles, und wahrscheinlich noch mehr, stellt den Test schonmal auf recht wackelige Beine. Spaßig wirds dann hintenraus. Inzwischen ( Seit so Anfang Februar oder bischen früher) gibt es auch ein Papier der WHO, in dem gesagt wird, dasss der Test sich nicht als Grundlage für Statistiken eignet. Da ignoiert Die Bundesregierung die WHO vollkommen.

Das RKI gibt dem Test eine Wahrscheinlichkeit von 80% Falsch-Positiven. Andere reden von bis zu 97%. Als Vorschlag für eine biliigere Alternative. Fülle eine Schale mit lau-warmen Wasser. Hänge 1-2 Minuten einen Finger hinein. Wenn du jetzt der persönlichen Überzeugung bist, du hast kein Corrrrona, dann kann es sein, dass du Corrrrona hast, oder nicht. Wenn du jetzt aber der persönlichen Überzeugung bist, du hast Cooorrrrona, dann kann es sein, dass du Cooorrrroooona hast oder nicht. Auf jeden Fall hast du eine Trefferwahrscheinlichkeit von 50% / 50%. Und übertriffst damit sogar das RKI mit seinen 80% / 20%. Oder wirf eine Münze.

An dieser Stelle mal was zum "krank" sein. Mit jedem Atemzug, in jeder Sekunde ist jeder von Unzähligen "kleinst"-Lebewesen/Organismen umgeben (umfasst mehr als alle Säugetiere, Fische und Vögel...). Pro Quadratzentimeter (hier große Zahl einstzen), pro Qubickzentimeter (hier große Zahl einsetzen). Jederzeit kommt alles Mögliche am Körper an. Mit dem größten Teil wird der Körper sofort fertig, ein kleiner Teil schafft es in den Körper. Davon wird wieder ein großer Teil abgetötet. Und letztendlich erreicht der/die/das Erreger sein Ziel. In dem Fall, der Virus zwingt die Zelle andere Viren zu produzieren. Und am Ende schafft es ein winzig kleiner Teil sogar noch, den Körper zu verlassen.

Das passsiert ständig. Gab mal eine Kinderserie "Es war einmal das Leben", die konnten sowas besser erklären. "Krank" ist der Körper dann, wenn zuviel Arbeit ansteht. Durch irgend ein Ereigniss braucht der Körper mehr Resourcen für irgendwas anderes. Oder einfach mit einem vermehrten Virenaufkommen. Passiert des öfteren zur kalten Jahreszeit. Dann reagiert der Körper mit Extremen wie Temperatursteigerung, mehr Weiße Blutkörperchen, usw.

Dann bleibt noch der Grad der Krankheit. Bischen schnupfen ... bis hin zu hohem Fieber ... (die Symptome). Bei allen RKI-Statistiken aufgrund des PCR-Testes kann keine Statistik eine überdurchschnittliche Entwicklung der Symtome aufzeigen. Lediglich eine schwankende Zahl an PCR-Test Ergebnissen.

Das Spiel, das jetzt gespielt wird. Bei einer derartig hohen Fehlerquote muß nur ausreichend getestet werden, dann steigt alles Mögliche auf jeden Fall. Versieh die Münze mit ein weinig Gewicht auf der einen Seite... oder ein wenig mehr... oder ein wenig weniger...


AntwortZitat
(@benjamin)
Active Member
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 19
 

Die Maske

Damals wurden die Binden noch um den Arm getregen. So eine sichtbare Uniform hat schon so seinen Zweck. Wenn auch nicht gerade den, der einem erzählt wurde.

Allein das Größenverhältniss von Virus und Masche der Maske entspricht in etwa einem "Maschendrahtzaun, wo ein Nebel durchwabert". So meinte mal ein Doktor. Selbst im Beipackzettel steht "hilft nix gegen Viren und Bakterien". Ein Effekt dabei ist allerdings, dass so nach 1-1,5 Stunden die Maschen des Zauns quasi voller Tropfen hängt. Sich genug an Viren Bakterien, Pilze angesammelt haben, dass sich nun der Effekt umkehrt. Mit jedem Atemzug werden jetzt mehr Viren, Bakterien und Pilze eingeatmet, wo sie sich vermehren können. In dem feucht-warmen Klima zwischen Maske und Mund überleben auch Mehr Viren, Bakterien und Pilze. Und zu guter Letzt wird alles noch schön in der Welt herumgetragen und verbreitet.

Das alles spielt sich zwar nur zwischen 1%-10% ab, aber die Menge der Menschen ergibt dann doch eine ordentliche Zucht. Die einigermaßen korrekte Handhabung wäre: Jedesmal vor Gebrauch die Maske aus einer sterilen Verpackung zu nehmen und sie nach Gebrauch zu verbrennen. Sobald die Maske schon einmal getragen wurde oder lose in der Tasche liegt, hat sie mindestens die Kontamination von allem anderen. Dann fällt sogar noch der kleine Hilfseffekt der ersten 1-1,5 Stunden weg.

Der Lappen hilft gegen Staub oder Tropfen. Mehr nicht. Ein Staubkorn ist ein ganzes Land für ein Virus, ein Tropfen ein kleines Meer. Die Maschen so dicht zu machen, dass es wirklich was nützen würde, würde das Atmen fast unmöglich machen. Der jetzige Lappen reicht ja schon aus, um einen CO2 Rückstau zu verursachen und das Atmen zu erschweren. Kennt noch jemand die Argumente der Wirtschaft, warum keine Stofftaschentücher mehr verwendet werden sollen, oder der Abwaschlappen möglichst oft ausgewechselt werden soll, oder eine flüssige Seife besser ist, als eine festes Stück?

 

Der Lockdown

"ei, ist denn schon Wheinachten". Es ist Ausverkauf Deutschland. Heuschrecken Teil Zwei. Nur diesmal wird Die Ware noch geliefert.

Ich bin kein Wirtschaftsexperte, aber die Umverteilung ist deutlich zu erkennen. Aus der Schere zwischen Arm und Reich ist inzwischen eine Wand geworden.

Branbriefe, wo von 20000 kleinen und mittleren Unternehmen die Rede war, die kurz vor oder schon insolvent waren. 50000 weitere angekündigt. Immer wieder die Rede von Überschuldeten Unternehmen. Größere Unternehmen, denen langsam die Luft ausgeht. Ausgestorbene Innenstädte. Das soziale Leben in weiten Teilen zum Stillstand gebracht. Kunst und Kultur stark eingeschränkt, Reisebeschränkungen. Immer mehr Zwangsabhängigkeiten zur digitalen Welt. Unis, Schulen und Kitas geschlossen. Zwangstests. Ausgangssperren. Darf es ein klein wenig Diktatur mehr sein? Immer mal wieder Hoffnung machen und Frust hinterlassen.

Auf der anderen Seite: Das Versprechen, wenn ich mich zur Laborratte machen lasse, bekomme ich vielleicht meine Grundrechte zurück. 75% des Umsatzes für MCDonalds. (Umsatz-Gewinn war doch was anderes?) Hilfsgelder an die kleinen und mittleren Unternehmen. (Nach einem halben Jahr Lockdown die halbe Miete für einen halben Monat (oder so)). Eine hohe Neuverschuldung. Impftote, Impfschäden. Drohender Impfzwang. Eine Exekutive, die für die produzierten Fake-News der Qualitätsmedien die Laienschauspieltruppe mimt.

Viel is ja Nicht. Ach ja. Wir haben ja erfolgreich eine ,laut statistischem Bundesamt, kleine Grippewelle überwunden.

Und der totale Lockdown ist erst angeküdigt.

In Europa ist Deutschland einer der größten Beitragszahler der EU. Eine derartige Schwächung wird nicht ohne Folgen bleiben. Auch Export und Import sind schon jetzt betroffen.

Aber solange Klinik-Konzerne in dieser harten Pandemie-Zeit fette Gewinne ausschütten können, ist ja alles ok. 6000-8000 Betten abgebaut, Personal abgebaut, 50000 für künstliche Beatmung, 3000-5000 für ein belegtes Notfallbett, 100 Tagegeld, 15-20 für einen Test, keine Ahnung ob die Spritze setzen auch etwas einbringt, Totenscheine solln ja auch was einbringen. Muß lediglich auf irgendeinem Zettel "Corrrrona" stehen und schon zahlts die Kasse. Bin mal gespannt, wie hoch die Beiträge steigen werden.

Inzwischen sollte auch bei der Bundesregierung der Zettel der WHO angekommen sein, der sagt das Lockdown nix bringt. Oder das dutzend Studien, die inzwischen Vergleiche anstellen zwischen Gegenden mit und ohne. Die halbe Welt verabschiedet sich immer mehr von Corrrona. Indien,China, so ca 18-22 Bundesstaaten der USA, halb Afrika haben Corrona faktisch abgeschafft.


AntwortZitat
(@benjamin)
Active Member
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 19
 

Die Spritze

Zuallererst. Ich habe nichts gegen Impfungen. In der Geschichte gab/gibt/wird es geben Krankheiten. So war die EInführung der frühkindlichen Impfung gut gegen Poken und Masern, usw. Bei Masern oder so streiten sich die Geister. Letztendlich hat sich eine handvoll Impfungen als Kind als nützlich erwiesen. Dann gibt es halt noch die verschiedenen Seren, die zu unterschiedlichen Zwecken injiziert werden. Hier wird auch gleich das erste Problem sichtbar. Nicht alles was per Injektion verabreicht wird, ist eine Impfung.

Als Grippeschutzimpfung wurden bisher entweder eine kleine Anzahl des Erregers oder eine abgeschwächte Form oder derlei, geimpft. Oder als Alternative schon fertige Antikörper, die dann vom Körper kopiert werden.

Nun geht es um einen Impfstoff, der anders aggiert. Ähnlich wie ein Virus dringt der Wirkstoff in eine Zelle ein und verändert sie. Die Zelle beginnt daraufhin "einen Teil" des Viruses zu produzieren. Der Körper soll dann eine Immunität gegen den Teil bilden und somit gegen das ganze Virus immun sein. Mit 20-30 Jahren Forschung könnte diese Verfahren vielleicht in irgendeinem Zweig der Medizin seinen Nutzen haben.

Das zweite und weit größere Problem ist, dass dies ein vollkommen neuartiges und unerforschtes Konzept ist. Vorbei an allen gemachten Erfahrungswerten der letzten 300 Jahre Medizingeschichte ist dieses Verfahren binnen einem halben Jahr zugelassen worden. Die übliche  Zulassungszeit beträgt etwas zwischen 4-12 Jahren. Für schon bekannte Verfahren. Beinhaltet akkribische Forschung, Nachweise, Tests, Auflagen, (hoffentlich), nicht Umsonst. Der einzige Beleg, wie toll das ganze ist, ist die Werbebroschüre des Herstellers. Das nenn ich mal fett eingesparrte Forschungs- und Zulassungskosten. (und noch eine Spende von 1,4Mrd. der EU).

Es hat ein Jahr gedauert um überhaupt mal etwas über das Serum zu erfahren. Die Nebenwirkungen erforschen wir ja jetzt gerade am eigenen Leibe. Und das, obwohl ähnliche Erfahrung schon vorher auf der ganzen Welt zu beobachten waren.

Den Mord an den Altenheimbewohnern im Januar/Februar diesen Jahres bezeichne ich als Euthanasie.Willentlich und Wissentlich sind da Menschen gegen ihren Willen oder ohne ihr Wissen mit einer experimentellen Substanz getötet worden.

Indizien (übers. neu-deutsch: Verschwörungstheorie):

1 Die Erklärung des Viruses.

Es gibt kein Virus das teleportieren kann. Ein Virus das in der Lage ist eine solche Übersterblichkeit in den Altenheimen hervorzurufen, muss beim Rest der Bevölkerung Spuren hinterlassen. Schnupfen, Fieber, Tote. Der statistische Beweis fehlt. Weder beim statistischen Bundesamt, noch beim RKI. Für diese Perversität, die totgespritzten Alten mit einem neuen Ettikett "Corrrrona" zu versehen und dann in den Statisken dazu zu missbrauchen noch mehr Angst zu schüren, damit sich noch mehr Leute die Spritze geben, sollten die Verantwortlichen des RKI zur Rechenschaft gezogen werden.

Es gibt kein Virus das sich an menschengemachte Grenzen hält. Gestartet in China, Zwischenstopp in Italien, Überflug nach Amerika, dort bleibt es dann. Dann springt es nach England, vorbei an Deutschland nach Österreich, achsoja in den Niederlanden schauts auch mal vorbei, Skandinavien hats mal, mal nicht, Spanien besuchts noch, dann beehrt es uns endlich mal. 10 Todes-Viren-Mutations-Versionen später. Hier bleibts dann treu 3 Monate lang, während drumherum über Sommersaison und dem Wiedererröffnen der Touristensachen gesprochen wird. Und natürlich erklären mir die Qualitätsmedien mein eigenes persönliches Super-Todes-Viren-Mutations-Variations Deasaster. Pünktlich mit dem Impfstart. Wie überall anders auch.

Inzwischen kann man sich die USA ansehen. Dort sollen inzwischen mehr als 20 Bundesstaaten Corrrona faktisch abgeschfft haben. Diesen deutlichen Flickenteppich erkläre mir bitte Herr Drosten mit einem Virus. Hab schon lange nicht mehr gelacht.

2. Das praktisch unerforschte Serum.

Obwohl vorher schon Vieles öffentlich war, wurde bar jeder Vernunft alle Forschung verhindert. Die beste Möglichkeit eine Todesurache festzustellen, sei die Autopsie. Verboten, Verhindert. Alle Studien und Forschungen werden ignoriert. Nur die selbst bezahlten werden wahrgenommen. Jeder Wissenschaftler, Journalist, Richter, Polizist wird verunglimpft, wenn sie nicht auf Linie sind.

Eine Zelle dazu zu bringen einen Teil des Viruses zu produzieren. Und sich danach wundern, daß der tote Abfall die Adern Verstopft. Nicht sehr vorrausschauend. Zum Glück gibts ja PCR-Tests, mit denen sich sicher in den Teilen des Viruses DNA-Fragmente feststellen lassen. Das seltsammste an dem ganzen ist: ein gesunder, junger Mensch mit gutem Immunsystem und fittem Kreislauf darf sich jetzt nicht mehr mit dem Serum impfen lassen. Aber ein älterer Mensch soll. Die Gruppe mit erhöhtem Risiko zu Herzinfarkten, Hirnschlag usw.. Mit einem Mittel, dass Trombosen auslösen kann.


AntwortZitat
(@scilla)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 34
 

in Esslingen im Industriegebiet gibt es einen Testcenter

dort holt man sich per email einen Termin, der dann minutengenau vergeben wird

 

wer diesen organisiert hat und negativ getestet wurde, darf zum Friseur

einmal in der Woche ist der Test umsonst

 

wer an anderen Tagen noch woanders hinwill, muss blechen

 

ich freue ich auf den Sommer, wenn die Freibäder geöffnet sind und ich mich dann jedesmal vorher testen lassen soll, damit ich dorthin darf

das macht das Leben erst lebenswert


AntwortZitat
(@benjamin)
Active Member
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 19
 

@scilla

Vielleicht bekommen ja bald alle, die nicht geimpft sind, wieder so einen hübschen Stern auf die Brust. Ist ja NUR zur Verienfachung.


AntwortZitat
(@numberofthebeast666)
New Member
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 2
 

Wie steht die Linke einerseits zur Impfung, also seid ihr geimpft. Wie seht ihr das derzeitige Phänomen der "Spaziergänger"? Nur normale Bürger die keinen Zwang wollen oder stramme Neonazis? Sollten wir diese Proteste unterstützen? 

 


AntwortZitat
Seite 2 / 2