Kategorie: Mitteilungen der Freien Linken

Volle Solidarität mit italienischem Gesundheitspersonal – 45.000 droht Suspendierung!

Im let­zten Jahr waren sie noch die „Helden der Krise“ und wur­den beklatscht – jet­zt wird 45.000 Beschäfti­gen im ital­ienis­chen Gesund­heitswe­sen mit Sus­pendierung gedro­ht. Die Freie Linke stellt sich uneingeschränkt hin­ter die tausenden San­itä­terin­nen und San­itäter, Ärzte und Ärztin­nen, Pflegerin­nen und Pfleger, denen, weil sie nicht impfen gehen, mit harten Sank­tio­nen gedro­ht wird.

Seit Jahrzehn­ten lei­det das ital­ienis­che Gesund­heitssys­tem unter ein­er men­schen­ver­ach­t­en­den neolib­eralen Spar­poli­tik, seit 2008 noch mehr unter der Aus­ter­ität­spoli­tik der EU-Troi­ka. Getrof­fen hat das aber nicht die Bürokrat­en in Brüs­sel und Rom, son­dern die Beschäfti­gen im Gesund­heitswe­sen. Immer drama­tis­chere Arbeits­be­din­gun­gen waren die Folge. Diese Entwick­lung beschle­u­nigt sich seit 2020 noch weit­er, auf dem Rück­en der tausenden Pfleger und Sanitäter.

Weit­er­lesen

Die Freie Linke fordert den sofortigen Impfstopp für Kinder und Jugendliche

Ein in verkürzter Zeit entwick­el­ter neuar­tiger „Impf­stoff“, der ohne aus­re­ichende Daten­lage mit mas­siv­en finanziellen Inter­essen von Big Phar­ma ver­bun­den und von der Poli­tik trotz zahlre­ich­er war­nen­der Stim­men aus Forschung und Medi­zin durchgewunken wurde, dessen mit­tel- und langfristige Neben­wirkun­gen gar nicht bekan­nt sein KÖNNEN, darf nicht bre­it ver­impft wer­den – schon gar nicht an Kinder.

Das Risiko für Kinder und Jugendliche, an „Covid-19“ zu ster­ben geht gemäß offiziellen Sta­tis­tiken gegen Null. Laut dem Virolo­gen Prof. A. Kekulé, vom 22.05.2021, „impfen wir die Kinder nicht wegen ihres indi­vidu­ellen Risikos, son­dern weil sie die Gesellschaft ins­ge­samt vor Infek­tio­nen schützen sollen.“[1] Um welchen Preis? Die Fol­gen, ins­beson­dere die Langzeit­fol­gen der Imp­fung sind völ­lig unab­se­hbar: disku­tiert wer­den mas­sive Beein­träch­ti­gun­gen des Immun­sys­tems, Störun­gen der Blut­gerin­nung (Throm­bose- und Emboliege­fahr, bzw. Gefahr von Blu­tun­gen), Autoim­munerkrankun­gen, sowie nach neuesten Erken­nt­nis­sen des israelis­chen Gesund­heitsmin­is­teri­ums auch eine über­pro­por­tion­al häu­fige Myokardi­tis (Herz­muske­lentzün­dung) ins­beson­dere bei jün­geren Geimpften.[2]

Schw­er­ste gesund­heitliche Schä­den also, bis hin zum Tod!

Dabei bietet die Imp­fung nicht ein­mal ster­ile Immu­nität: auch Geimpfte kön­nen das Virus weit­ergeben.[3] Bere­its am 24.05.2021 wurde im Fach­magazin „Nature“ beschrieben, dass Per­so­n­en mit milden Covid-19 Ver­läufen (wie das für Kinder in den aller­meis­ten Fällen zutrifft!), wahrschein­lich eine lan­gan­dauernde, evtl. sog­ar lebenslange Immu­nität gegen SARS-CoV­‑2 erwer­ben.[4] Selb­st die STIKO sieht keinen all­ge­meinen Nutzen in der Imp­fung von Kindern und Jugendlichen und schließt trotz mas­siv­en poli­tis­chen Drucks eine generelle Impfempfehlung prak­tisch aus.[5] Ins­ge­samt ist das Risiko für Kinder, an der Imp­fung zu ster­ben, nach derzeit­igem Daten­stand gut dreimal so hoch wie das, an der Infek­tion zu ster­ben.[6] Die Forderung, Kinder zu impfen ver­stößt damit gegen die ärztliche Pflicht, vor allem anderen nicht zu schaden (pri­mum non nocere). Der Nürn­berg­er Kodex, der als Reak­tion auf die Medi­z­in­ver­brechen des Nation­al­sozial­is­mus for­muliert wurde, ver­bi­etet darüber hin­aus aus­drück­lich, Men­schen zur Behand­lung mit exper­i­mentellen Stof­fen zu verpflichten.

Es ist daher nicht nur zutief­st unver­ant­wortlich, son­dern ger­adezu ver­brecherisch Kinder und Jugendliche ein­er „Imp­fung“ auszuset­zen, die für sie keinen Nutzen birgt, jedoch nachgewiesen­er­maßen zu schw­eren Neben­wirkun­gen, gar zum Tod führen kann. Wie kaputt ist eine Gesellschaft, die ihre Kinder dem indi­rek­ten Zwang ein­er exper­i­mentellen gen­tech­nis­chen „Imp­fung“ aus­set­zt, welche nicht ein­mal eine reg­uläre Zulas­sung hat? Und das, nach­dem sie ihnen bere­its über ein Jahr lang die ein­schnei­dend­sten Ent­behrun­gen ihres Lebens abge­fordert hat? Die Debat­te um eine direk­te oder indi­rek­te Impf­pflicht für Kinder muss ohne Umschweife ein Ende haben! Sofort!

Die Freie Linke erk­lärt sich deshalb mit allen Kindern, Jugendlichen und Eltern sowie allen Per­so­n­en und Insti­tu­tio­nen aus dem Schul‑, Bil­dungs- und Gesund­heitswe­sen sol­i­darisch, die sich gegen die „Imp­fun­gen“ und das damit ver­bun­dene im Auf­bau begrif­f­ene Zwangs- und Aparthei­d­sregime zur Wehr setzen!

Die Freie Linke ruft fern­er alle Men­schen dazu auf, sich diesem unge­heuer­lichen Ver­fall an human­is­tis­ch­er Moral und zivil­isatorischen Errun­gen­schaften entsch­ieden entgegenzustellen.

 

Die Freie Linke am 13.6. 2021


[1] MDR Aktuell –Kekulés Coro­na-Kom­pass, 25. Mai 2021, #186

[2] https://www.merkur.de/welt/coronavirus-herzmuskelentzuendung-biontech-impfung-israel-pfizer-astrazeneca-zusammenhang-nebenwirkungen-90786021.html sowie  https://wolf147.wordpress.com/2021/06/03/gerinnungsfaktor-fibrin-d-dimere-nach-impfung-erhoht- prof-dr-suchar­it-bhakdi/  

[3] https://www.mdr.de/wissen/geimpfte-koennen-ansteckend-sein-leipziger-studie-100.html

[4] Bian­ca Nogrady: „How kids’ immune sys­tems can evade COVID“, in: Nature, 10 Decem­ber 2020, sowie Turn­er, J. S. et al.: „SARS-CoV­‑2 infec­tion induces long-lived bone mar­row plas­ma cells in humans“, in: Nature, 24 May 2021

[5] https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/corona-stiko-keine-generelle-impfempfehlung-kinder-jugendliche-100.html

[6] https://tkp.at/2021/05/17/us-daten-3-fach-erhoehtes-risiko-fuer-geimpfte-unter-18-als-fuer-ungeimpfte/

Linke Solidarität mit mutigen Künstlern der Satire-Kampagne #allesdichtmachen!

Die Freie Linke sol­i­darisiert sich uneingeschränkt mit allen muti­gen Kün­stlern, die sich an der Satire-Kam­page #alles­dicht­machen beteiligt haben und beteili­gen wer­den und sich damit nicht zulet­zt selb­st mit den Opfern der bru­tal­en, kap­i­tal­is­tis­chen Coro­na-Poli­tik solidarisieren.

Kaum hat­ten über 50 mehr oder weniger bekan­nte Schaus­piel­er, darunter Jan-Joseph Liefers, Nad­ja Uhl, Ulrike Folk­erts und Heike Makatsch, sich öffentlich auf satirische Weise gegen die seit über einem Jahr währende Lock­down­poli­tik posi­tion­iert, tobte mehr als ein Shit­storm gegen die Kün­stler los. Man kann es als öffentliche Medi­enkam­pagne beze­ich­nen, mit der die Betrof­fe­nen jet­zt fer­tig gemacht wer­den. Von „verunglückt“ und „schäbig“ (Tagesspiegel) über „polemisch (NDR) bis hin zum Vor­wurf der Nähe zu „Nazis und Quer­denkern“ (Volksver­pet­zer), ja, sog­ar bis hin zu Aufrufen eines Berufsver­bots, ist alles dabei. Ver­mut­lich sind deshalb einige bere­its wieder abge­sprun­gen, andere sehen sich genötigt, sich in diversen Medi­en zu rechtfertigen.

Weit­er­lesen

Die Freie Linke zur Corona-Impfkampagne

Impfungen nur freiwillig! 

Keine Form von Zwang,

keine digitale Kontrolle!

 

„Die Pan­demie endet erst, wenn alle Men­schen auf der Welt geimpft sind!“ Aus­sagen wie diese hört man seit Beginn der Coro­na-Krise im Früh­jahr 2020 von densel­ben Staatschefs, Konz­er­nen, Think Tanks, Oli­garchen und der EU-Kom­mis­sion, die jet­zt auch zunehmend Fak­ten dahinge­hend schaf­fen. Die Botschaft ist klar: So etwas wie „Nor­mal­ität“, ins­beson­dere bei der Wahrnehmung von Grund- und Frei­heit­srecht­en, soll es möglicher­weise erst wieder geben, wenn alle Men­schen auf der Welt geimpft wurden.

Weit­er­lesen

Abschlusskommuniqué der 1. Konferenz der Anti-Lockdown-Linken vom 27. März 2021

Wir veröf­fentlichen hier das Abschlusskom­mu­niqué der 1. Kon­ferenz der Anti-Lock­down-Linken vom 27. März 2021. Auf diesen Text haben sich alle Anwe­senden aus Deutsch­land und Öster­re­ich geeinigt.

Das poli­tis­che Sys­tem der oft patri­ar­chal geprägten kap­i­tal­is­tis­chen Demokra­tien ist schon lange am Ende. Die neolib­erale Umgestal­tung dieser Gesellschaften erset­zt deren demokratis­che Ele­mente durch die zunehmende Mach­tausübung ein­er glob­alen, kap­i­tal­is­tis­chen Oli­garchie. Die Reichen wer­den reich­er und mächtiger, die Armen ärmer und poli­tisch ein­flus­slos­er. Inzwis­chen ist die demokratis­che und rechtsstaatliche Fas­sade gefall­en. Die fak­tis­chen Machtzen­tren agieren unver­hohlen autoritär, eine kaum noch zu kaschierende Dik­tatur zeich­net sich ab. Dass eine sta­tis­tisch nur begren­zt sig­nifikante Atemwegserkrankung Ursache dieser mas­siv­en weltweit­en Umwälzun­gen ist, scheint äußerst unwahrscheinlich.

Weit­er­lesen

Die Freie Linke zu Pädagogik im Ausnahmezustand

Die Gruppe Freie Linke Pädagogik über Pädagogik im Ausnahmezustand

Wir sind Linke unter­schiedlich­er Strö­mungen, die sich auf­grund der Zus­pitzung der glob­alen Entwick­lun­gen auf ver­schiede­nen Ebe­nen zusam­menge­fun­den haben, um gemein­sam für eine demokratis­che Zukun­ft in Frei­heit und Frieden und den Erhalt von Grund-und Men­schen­recht­en für alle Men­schen zu kämpfen.

Die Gruppe Freie Linke Päd­a­gogik ver­ste­ht sich als Teil der Bewe­gung, den die Ablehnung der demokratiefeindlichen Maß­nah­men, die in Deutsch­land wie auch weltweit zum vorge­blichen Schutz vor dem Coro­na-Virus ergrif­f­en wur­den, eint und dem der päd­a­gogis­che Blick darauf von beson­der­er Wichtigkeit ist. Kinder und Jugendliche sind und wer­den die Hauptlei­d­tra­gen­den der unter der Folie ein­er P(l)andemie erlasse­nen Beschränkun­gen und Maß­nah­men sein. Die durch Lock­downs, Schul- und Kitaschließun­gen sowie soziale Dis­tanz verur­sacht­en Bil­dungs­de­fizite, psy­chis­chen Störun­gen und gesund­heitlichen Schädi­gun­gen sind derzeit nicht abschätzbar und in ihren Langzeit­fol­gen möglicher­weise irrepara­bel oder nicht mehr ther­a­pier­bar. Mit jedem Tag Kita- oder Schulschließung klafft die Schere zwis­chen arm und reich weit­er auseinander.

Weit­er­lesen

© 2021 Freie Linke

Theme von Anders NorénHoch ↑

Scroll Up