Kategorie: Artikel (Seite 1 von 7)

Unser Psychopathen-Problem

von Tim Foyle

Vorbe­merkung der Redak­tion: Dieser Artikel erschienen zuerst auf report­ing for beau­ty am Sam­stag, 14. August 2021, wurde von Bas­t­ian Baruck­er am 12. Okto­ber in deutsch­er Über­set­zung veröf­fentlicht und wurde hier mit fre­undlich­er Genehmi­gung übernommen.

Wie das Über­leben der Men­schheit von unser­er Bere­itschaft abhängt, das “Welt-Ego” anzuerken­nen und ihm uns zuzuwenden.

Jede Analyse der Gesellschaft, die die Auswirkun­gen des psy­chopathis­chen Ele­ments (oder genauer gesagt, der “erfol­gre­ichen” anti­sozialen Per­sön­lichkeit) und ihre par­a­sitäre Ten­denz nicht berück­sichtigt, wird kläglich scheit­ern. Für mich war es ein tief­eres Ver­ständ­nis dieses Phänomens, das es mir schließlich ermöglichte, die weit ver­bre­it­ete offen­sichtliche Ver­wüs­tung und Mis­sach­tung men­schlich­er Werte zu erk­lären. Diese waren mir auf­grund mein­er Erfahrun­gen mit gewöhn­lichen men­schlichen Wesen – die größ­ten­teils fre­undlich, gewis­senhaft und ohne grandiose Ambi­tio­nen oder über­mäßige Selb­s­ther­rlichkeit erscheinen – nicht erklärbar.

Weit­er­lesen

Zum allgegenwärtigen Thema der Kontaktschuld

von Jan Veil

Dieser Text beab­sichtigt keine Aus­gren­zung; er soll vielmehr ein Ange­bot sein, den Blick auf vom Leser etwaig selb­st vorgenommene Aus­gren­zun­gen Ander­s­denk­ender ein­er kri­tis­chen Prü­fung zu unterziehen. Aktueller Anlass hierzu: bes­timmte Details aus meinem Bericht ‚Berlin im Som­mer 21’ in Tatein­heit mit eini­gen Vor­wür­fen, mit denen die Freie Linke oder zumin­d­est ein Teil von ihr bere­its seit ger­aumer Zeit kon­fron­tiert ist; insofern hat fol­gende Erk­lärung etwas eben­so Grund­sät­zlich­es wie dur­chaus auch Prophylaktisches:

Mir ist bewusst, dass einige beim Namen Björn Banane oder auch Arne Schmitt die ide­ol­o­gis­che Stirn run­zeln oder deren Erwäh­nung im genan­nten Bericht gar als einen Beleg dafür sehen (möcht­en), die Freie Linke oder zumin­d­est Teile von ihr ‚mache/machten sich gemein’ mit ‚recht­en’ Aktivis­ten, ja dies sei gar ein Beweis dafür, sie sei/en selb­st mit­nicht­en links, son­dern, wie hie und da zu lesen war, lediglich so etwas wie die (in deren Lesart i.d.R. natür­lich pseu­do-) linke Frak­tion von Quer­denken. Dazu Folgendes:

Weit­er­lesen

Impfpflichten abschaffen! Verteidigung der CFMEU-Basis!

von Work­ers League (Aus­tralien)

 

Wir veröf­fentlichen mit Genehmi­gung der Genossen eine Erk­lärung der Work­ers League (Aus­tralien) zur Impf­pflicht und zur Kol­lab­o­ra­tion reformistis­ch­er Gew­erkschafts­bonzen mit der kap­i­tal­is­tis­chen Regierung bei der Repres­sion gegen die Arbeit­erk­lasse. Wir hal­ten das ins­beson­dere deshalb für bedeut­sam, weil daraus ersichtlich wird, dass sowohl der Ver­rat der Führun­gen der etablierten Linken als auch der Protest dage­gen sich nicht auf Deutsch­land und den deutschsprachi­gen Raum beschränken.

 

Weit­er­lesen

Hochwirksam und sicher? Jeder dritte „COVID-Tote” der letzten vier Wochen war durchgeimpft

von Susan Bonath

(Zuerst erschienen am 16. Okto­ber bei RT DE. Wir danken für die Erlaub­nis zur Veröffentlichung.)

Laut Medi­en­bericht­en sollen fast nur ungeimpfte Coro­na-Patien­ten in deutschen Kranken­häusern liegen. Mit dieser Erzäh­lung wollen Poli­tik, Medi­en und Inter­essen­vertreter den Ungeimpften die Schuld an ein­er ange­blich dro­hen­den Über­las­tung des Gesund­heitswe­sens in die Schuhe schieben. Doch die RKI-Dat­en wider­sprechen dem.

Ange­blich liegen „fast nur Ungeimpfte” auf den Coro­na-Sta­tio­nen. Diese Schlagzeile jeden­falls ver­bre­it­ete sich in dieser Woche wie ein Lauf­feuer in den Medi­en. Den Anfang machte das Redak­tion­sNet­zw­erk Deutsch­land (RND), die Nachricht­e­na­gen­tur dpa zog nach. Ob in Bran­den­burgs oder Bay­erns Kliniken: Alle seien über­füllt mit Ungeimpften.

Weit­er­lesen

Begründung der Maßnahmenkritik

von franziska
  1. Das „Nar­ra­tiv” (die Begrün­dung der Maßnahmen)

 

Das Nar­ra­tiv hat 4 Säulen:

  1. die Ver­lauf­skon­trolle erfol­gt durch Tests, in erster Lin­ie den PCR Test, als Infek­tion­snach­weis, in zweit­er die Blut-Antikör­p­er („Sero­prä­valenz”) als Nach­weis der Gene­sung bzw. des Anteils der „Gene­se­nen” an ein­er Bevölkerung. Indi­rekt wird daraus im Rück­blick auch noch „die Dunkelz­if­fer” geschätzt, d. h. der Anteil der klin­isch unauf­fäl­li­gen Infizierten (keine, geringe oder häus­lich auskurier­bare Symptome).
  2. das Mod­ell, es lautet: Ein kom­plett neues Virus trifft auf eine „immunnaive” Bevölkerung (noch ohne nach­weis­bare Blut-Antikör­p­er, d. h. „Seroprävalenz=0”) , unweiger­lich wird JEDER Exponierte (dem Virus Aus­ge­set­zte) somit irgend­wann infiziert, und infiziert sein­er­seits weit­ere, zumin­d­est vor Aus­bruch der Symp­tome: Asymp­to­ma­tis­che Ver­bre­itung, beson­ders heimtück­isch! Infizierte erkranken, wer­den kranken­haus- und inten­sivpflege-bedürftig und ver­ster­ben je zu einem gewis­sen Prozentsatz. Vor Erre­ichen der Her­den­im­mu­nität bzw Impfquote kann die Aus­bre­itung sich besten­falls etwas ver­langsamen, da sie aber im großen ganzen in eine ungeschützte Bevölkerung hinein ver­läuft, und das Virus ansteck­ender ist als etwa das Influen­za-Virus, würde ohne Maß­nah­men die Aus­bre­itung EXPONENTIELL stat­tfind­en, solange ein Infiziert­er vor Aus­bruch der Symp­tome mehr als einen Infizierten ansteckt. Das Gesund­heitssys­tem würde ganz schnell über­fordert, die ohne­hin schon hohe Fall-Sterblichkeit von ca. 1% der Infizierten würde hochschnellen auf 3–4%, da den schw­er­er Erkrank­ten nicht mehr geholfen wer­den kann, zudem müssten sie ohne Hil­fe „qualvoll erstick­en”. Und davon wären dann zweiein­halb bis drei Mil­lio­nen Deutsche in weni­gen Wochen oder Monat­en betroffen.

Weit­er­lesen

Thesen über den Staat

von Karli Stemmler

Der Staat ver­sucht uns zu gän­geln, der Staat ver­sucht in unsere pri­vat­esten Sphären einzu­drin­gen und uns vorzuschreiben wie wir uns ver­hal­ten sollen.

Was ist „der Staat“ eigentlich?

Die Nation­al­staat­en bilde­ten sich mit der indus­triellen Rev­o­lu­tion her­aus. Diese war direkt ver­bun­den mit der Entwick­lung der Dampfmaschine.

1690 kon­stru­ierte Denis Papin, ein franzö­sis­ch­er Math­e­matik­er und Erfind­er die erste richtige Dampf­mas­chine. Nach eini­gen Verbesserun­gen wur­den solche Maschi­nen ab 1712 zuerst in Berg­w­erken zur Wasser­hal­tung eingesetzt.

Die uns heute bekan­nte Kreiskol­ben-Dampf­mas­chine wurde später von James Watt 1769 entwickelt.

 

Es gab bere­its vor 250 Jahren kluge Men­schen und große Denker, die sich par­al­lel zu dieser Entwick­lung über das Wesen des Staates Gedanken macht­en, wie beispiel­sweise Wil­helm von Hum­boldt mit sein­er Schrift zur „Bes­tim­mung der Gren­zen der Staat­stätigkeit“ von 1792. Wil­helm von Hum­boldt zählt neben seinem Brud­er Alexan­der zu den bedeu­tend­sten Vertretern des deutschen Geisteslebens.

Weit­er­lesen

Strategische Forderungskomplexe

von Pedro Kreye

Vorwort

Ich habe diesen Forderungskat­a­log so for­muliert und aus­gerichtet, dass er aus­drück­lich auch von „nor­malen“, d.h. nicht „linken“ Men­schen ver­standen wer­den kann.
„Links“ ist heutzu­tage gar zu oft nicht mehr der Aus­druck eines poli­tis­chen Lagers, son­dern die Umschrei­bung der Zuge­hörigkeit zu ein­er sub­kul­turellen „Szene“ – ein soziokul­turelles Milieu unter vie­len inner­halb von Pro­le­tari­at und „Mit­telk­lassen“.
Wir wollen die klassenkämpferische Tra­di­tion der Arbeit­er­be­we­gung wieder­beleben und sie in die heutige Zeit über­tra­gen. Dazu dient auch dieses Dokument.
Natür­lich ist diese Auflis­tung auch unvoll­ständig und unvol­lkom­men und muss im Laufe der weit­eren poli­tis­chen Entwick­lung erweit­ert und mod­i­fiziert wer­den. Deswe­gen habe ich auch erweit­erte Fragestel­lun­gen aufgenom­men, die besten­falls erst andisku­tiert sind.
Aber mit diesem Text möchte ich den Anstoß geben für eine all­ge­meine pro­gram­ma­tis­che Diskus­sion inner­halb der Freien Linken und auch außer­halb, die im End­ef­fekt auf eine Ablö­sung des beste­hen­den kap­i­tal­is­tis­chen Sys­tems zielt, um an seine Stelle eine men­schen­würdi­ge, sol­i­darische Gesellschaft herbeizuführen.

Gliederung

Inhaltsverze­ich­nis
Strate­gis­che Forderungskomplexe.….….….….….….….….….….….….…..1
Vorwort.….….….….….….….….….….….….….….….….….….…..1
Gliederung.….….….….….….….….….….….….….….….….….….. 1
Daseinsvorsorge.….….….….….….….….….….….….….….….….…..1
Erweiterung des Begriffs Daseinsvorsorge.….….….….….….….….….……2
Organ­i­sa­tion der Daseinsvor­sorge .….….….….….….….….….….….….…3
Mil­itär­pro­gramm.….….….….….….….….….….….….….….….….….. 3
Weit­er­führende Fragestel­lun­gen .….….….….….….….….….….….….… 5
Zusam­men­fas­sung der Haupt­lo­sun­gen.….….….….….….….….….….….…. 5

Weit­er­lesen

Gründungsdeklaration der Interventionistischen Strömung für Rätedemokratie (ISR) innerhalb der Freien Linken

Wir formieren uns als eine Strö­mung inner­halb der FL mit sehr weit­ge­hen­den Übere­in­stim­mungen unter fol­gen­den poli­tis­chen Prämissen:

  • Wir ste­hen auf dem Boden des Grün­dungsaufrufs der Freien Linken
  • Wir ste­hen auf dem Boden von 7 Prinzip­i­en, die wesentliche Gemein­samkeit­en von uns auf den Punkt brin­gen (Verän­derun­gen der For­mulierung der Erläuterun­gen vorbehalten)

Es fol­gen jet­zt die „7 Prinzipien“.

1. Prinzip: Menschen gestalten die Ökonomie. Die Ökonomie soll den Menschen dienen und nicht die Menschen der Ökonomie. 

Die Wirtschaft muss einen men­schlichen Charak­ter bekom­men. In einem kap­i­tal­is­tis­chen Sys­tem ste­hen Prof­it­in­ter­essen kap­i­tal­is­tis­ch­er Appa­rate über den Inter­essen der Men­schen. Obwohl „das Sein das Bewusst­sein bes­timmt“, ist das rev­o­lu­tionäre Bewusst­sein in der Lage, das Sein zu verän­dern. Die Men­schen müssen die von ihnen selb­st erschaf­fe­nen unkon­trol­lier­baren kap­i­tal­is­tis­chen Appa­rate unter ihre Kon­trolle brin­gen und umgestalten.

Es geht um den Umbau der Welt zur Heimat“ (Ernst Bloch)

Weit­er­lesen

Stoppt die Technokraten!

von Susan Bonath

Vorbe­merkung der Redak­tion: Dieser Artikel erschienen zuerst auf rubikon am Sam­stag, 14. August 2021, 15:00 Uhr und wurde hier mit fre­undlich­er Genehmi­gung übernommen.

Eine freie, linke Antifaschistin verfasste einen zornigen Appell an die alte „Linke“ und die „Antifa“.

Ange­bliche Marx­is­ten trom­meln für härtere Lock­downs. Selb­sterk­lärte Kom­mu­nis­ten fordern die totale Überwachung der Arbeit­erk­lasse und mehr „Gesundheits“-Diktatur nach chi­ne­sis­chem Vor­bild. Mit­glieder der Linkspartei wer­ben für das Durchimpfen von Kindern, obwohl jed­er wis­sen kann, dass das Risiko für sie nur größer sein kann als der wahrschein­lich nicht vorhan­dene Nutzen. Und ver­meintliche Antifaschis­ten dro­hen im Chor mit SPD und Grü­nen den Maß­nah­men-Kri­tik­ern, sie durchzuimpfen. Viele von ihnen feiern sog­ar die Aus­gren­zung und geplante Entrech­tung von Men­schen, die sich aus tausend­fach erk­lärten Grün­den nicht impfen lassen wollen. Mit „links“ oder „Antifaschis­mus“ hat das nichts mehr zu tun — im Gegen­teil. Der Autorin platzt der Kragen.

Weit­er­lesen

« Ältere Beiträge

© 2021 Freie Linke

Theme von Anders NorénHoch ↑

Scroll Up