Monat: November 2021

Corona und kein Ende – über Nutzen und Nutznießer einer unendlichen P(l)andemie

von Uwe Moldenhauer

These: Ober­stes Ziel allen Han­delns ist die Verbesserung der Weltgesundheit.

Fakt ist, die Welt­bevölkerung nimmt jährlich zu und Fakt ist auch, dass es für das Bevölkerungswach­s­tum ein Ressourcenlim­it gibt (wann dieses erre­icht ist, muss an dieser Stelle nicht disku­tiert wer­den)[1]. Daraus fol­gt, wenn man das Über­leben der Men­schheit sich­ern will, dass ein Weg gefun­den wer­den muss, das Wach­s­tum der Bevölkerung zu stop­pen und u. U. sog­ar, die aktuelle Welt­bevölkerungszahl zu reduzieren. Nun haben sich dieses Ziel einige wohlbekan­nte Beruf­sphil­an­thropen, wie z. B. Bill Gates, auf die Agen­da geschrieben und erk­lären, dies durch eine verbesserte Gesund­heitsver­sorgung (z. B. mit­tels Schutz­imp­fun­gen auf der ganzen Welt) erre­ichen zu wollen[2]. Doch wie soll das funk­tion­ieren? Eine bessere Gesund­heitsver­sorgung reduziert die Kinder­sterblichkeit und ver­längert gle­ichzeit­ig die Lebenser­wartung. Das führt im ersten Schritt dazu, dass die Bevölkerung zunimmt, also genau das Gegen­teil von dem, was beab­sichtig ist. Wenn dies­bezüglich, aber gle­ichzeit­ig auch der Lebens­stan­dard steigt, und Kinder z. B. nicht mehr für die Altersver­sorgung benötigt wer­den, reduzieren sich automa­tisch in den kom­menden Gen­er­a­tio­nen auch die Geburten­zahlen (sehr deut­lich im Ver­gle­ich der Bevölkerungspyra­mi­den der Indus­trien­atio­nen der Jahre nach dem 2. Weltkrieg nachvol­lziehbar)[3]. Daher kön­nten Impfkam­pag­nen rein the­o­retisch ein prak­tik­abler Schritt in diese Rich­tung sein, wobei es dies­bezüglich schon immer unter­schiedliche, teils auch gravierende Impfneben­wirkun­gen gegeben hat, die aber bil­li­gend in Kauf genom­men wur­den. Das ist also vom Grund­satz her kein coro­natyp­is­ches Alle­in­stel­lungsmerk­mal und bedarf ein­er objek­tiv­en, phar­maun­ab­hängi­gen Risikoabschätzung.

Weit­er­lesen

Nazikeulen-Aikido

von Leo Landauer

Wenn die deutschen Staatsme­di­en die Nazikeule gegen uns schwin­gen, duck­en wir uns nicht nur weg, son­dern schre­it­en zur Entwaffnung.

Seit 09.11.2021, um 06:25 Uhr liest man auf tagesschau.de über uns, wir wür­den den Nation­al­sozial­is­mus relativieren:

 

»Das JFDA [Jüdis­ches Forum für Demokratie und gegen Anti­semitismus] ist bei zahlre­ichen Demon­stra­tio­nen vor Ort und doku­men­tiert die Geschehnisse. NS-Rel­a­tivierun­gen seien bei nahezu allen Akteuren aus dem het­ero­ge­nen „Querdenken”-Milieu zu beobacht­en, so das JFDA – sowohl von recht­sex­tremen und recht­spop­ulis­tis­chen Kreisen als auch „Freien Linken” sowie alter­na­tiv-eso­ter­ischen Milieus. „Diese Gle­ich­set­zun­gen haben sich mit­tler­weile bei nahezu jed­er Kundge­bung und Demon­stra­tion sowie im Inter­net ver­fes­tigt.” Stephan Kramer, Präsi­dent des Thüringer Ver­fas­sungss­chutzes, sagt im Gespräch mit tagesschau.de, dass die ver­bre­it­ete NS-Ver­harm­lo­sung im „Querdenken”-Milieu ein „deut­lich­es Zeichen für den Ein­fluss und die Über­nahme der Szene durch Recht­sex­trem­is­ten” sei.« 1

Mit der »NS-Rel­a­tivierung« sind ein­deutig auch wir, die „Freie Linke“ gemeint. Der Text erregt den Ver­dacht ein­er Ver­leum­dung, da Belege für die Behaup­tung nicht geliefert wer­den – während wir hinge­gen sehr wohl unsere antifaschis­tis­che Posi­tion ken­nen. Und ger­ade diese ließ und lässt uns gegen das Coro­na-Dik­tat aktiv werden.

Weit­er­lesen

Wenn Denise aus dem Tiefschlaf erwacht

Über die Manip­u­la­tion der Massen durch Sprache

 

von Pia Maria de Vos

 

Denise liegt seit zwei Jahren im Koma. Sie hat die aktuelle drama­tis­che gesellschaftliche und poli­tis­che Entwick­lung nicht erlebt. Ich frage mich seit eini­gen Tagen, wie es wohl wäre, wenn sie heute aufwachen würde.

Was würde ich ihr erzählen? Was würde ich ihr erklären?

Ich würde mir Gedanken machen, welche Worte ich wählen sollte, um ihr ver­ständlich zu machen, dass sich unser Leben ab Anfang 2020 schla­gar­tig verän­dert hat. Die äußeren Umstände würde ich ihr so erklären:

In den Medi­en wurde seit Jan­u­ar 2020 pausen­los von ein­er gefährlichen Krankheit berichtet. Die Men­schen beka­men fast alle­samt furcht­bare Angst vor dem Ster­ben. Die Poli­tik­er sagten unaufhör­lich, dass sie einen guten Plan hät­ten, uns zu ret­ten. Dabei stach etwa der bay­erische Min­is­ter­präsi­dent her­vor. Ich erin­nere mich noch sehr gut daran, was er im Früh­ling 2020 im Öffentlich Rechtlichen Fernse­hen sagte, näm­lich, dass er sich eine Impf­pflicht gut vorstellen könne. In den darauf­fol­gen­den Monat­en sprach die Regierung den Men­schen Schritt für Schritt ab, selb­st zu entschei­den, wie sie leben und sich ver­hal­ten. Viele Men­schen ließen das alles kri­tik­los mit sich machen.

So in etwa würde ich die Geschehnisse zusammenfassen.

Schnell würde ich jedoch an meine Gren­zen stoßen. Denn bei den meis­ten Begrif­f­en, dich in meine Erzäh­lun­gen ein­fließen wür­den, ver­stünde Denise nur Bahnhof.

Lock­down, AHA-Regeln, PCR-Test, mRNA, Inzi­den­zw­erte, Deltavari­ante, R‑Wert, rote Kranken­hausam­peln, 2G, 3G, 2Gplus, Vakzin und Green Pass.

Davon abge­se­hen, dass all diese Begriffe wie von ein­er PR-Agen­tur sorgfältig aus­getüftelt erscheinen und wohl kaum zufäl­lig zu dem Zeit­punkt ent­standen sind, als 2020 etwas schein­bar völ­lig Uner­wartetes ein­trat, stelle ich mir die Frage, ob es nicht ger­ade diese Begriffe sind, die diese schlimme Entwick­lung erst möglich gemacht haben.

Weit­er­lesen

Kritik an der Corona-Maßnahmenverschärfung aus Sicht der Anarchistischen Libertären Strömung der FREIEN LINKEN

von Anarchistische Libertäre Strömung der FREIEN LINKEN

Am 08. Novem­ber trat in Sach­sen die 2G-Regel (Geimpft und/oder Gene­sen) für die Teil­nahme am öffentlichen Leben in Kraft. Weit­ere Bun­deslän­der, allen voran Bay­ern und Berlin sind nun nachge­zo­gen, und es ist nur eine Frage der Zeit, bis dies in ganz Deutsch­land flächen­deck­end gilt. Mit dieser ver­schärften Regelung ver­lassen wir nun endgültig die schein­pro­tek­tiv­en Pfade des über Monate etablierten Zwangs­ge­sund­heits­fetis­chis­mus hin zu ein­er eigentlich für jeden sicht­baren offenkundi­gen Apartheitsgesellschaft.

So wer­den nun Men­schen, die sich gegen eine „Imp­fung“ entsch­ieden haben oder diese aus gesund­heitlichen Grün­den nicht erfol­gen kann, von der Teil­habe am gesellschaftlichen Leben aus­geschlossen. Sie sind somit kein akzep­tiert­er Teil der Gesellschaft mehr und durch die ent­zo­ge­nen Gle­ich­heit­srechte fak­tisch zu Men­schen zweit­er Klasse degradiert. Spätestens an dieser Stelle sollte nun bei allen Men­schen eine schrille Alar­m­glocke läuten.

Weit­er­lesen

Ein entschiedenes NEIN zu QR-Codes!

Erklärung der KPRF Moskau, Übersetzung Robin Haberkorn

 

Erk­lärung des Moskauer Stadtkomi­tees der KPRF in Zusam­men­hang mit den Ver­suchen der Herrschen­den die totale Ein­führung von QR-Codes [Covid-Zer­ti­fikate/2G/3G, Anm. d. Über­set­zer] geset­zge­berisch zu verfestigen.

 

Der rus­sis­che Kap­i­tal­is­mus nimmt immer hässlichere For­men an. Auf­grund der Ver­tiefung der Krisen­ten­den­zen, dem Anwach­sen von Wider­sprüchen, der Ver­schlechterung der materiellen Lage eines bedeu­ten­den Teils der Bevölkerung, dem Abbau von Ele­menten des Sozial­staats, der Zer­set­zung des Bil­dungs- und Gesund­heitssys­tems und vie­len weit­eren Prob­le­men, sinkt das Ver­trauen des Volks zu den Herrschen­den zwangsläu­fig und sinken die Bew­er­tun­gen staatlich­er Struk­turen und führen­der Köpfe. Darauf reagiert das herrschende Regime nicht auf dem Wege der Ein­rich­tung eines Dialogs mit der Gesellschaft, son­dern im Gegen­teil mit einem schar­fen „Anziehen der Dau­men­schrauben“ in Form der Ein­führung streng­ster Geset­ze und Beschränkun­gen, Wahlfälschun­gen mit Hil­fe der mehrtägi­gen, häus­lichen und elek­tro­n­is­chen Abstim­mung, Ver­fol­gun­gen bezüglich der Oppo­si­tion und an erster Stelle der linken Patri­oten und Kommunisten.

Weit­er­lesen

Der Hygienefaschismus

Von Matthias Klingenmeyer

Leben wir im Zeital­ter des Hygienefaschismus?

 

Die Begriffe „faschis­toid“ und „faschis­tisch“ wer­den von diversen Seit­en infla­tionär gebraucht. Auch von Kri­tik­ern der Coro­na-Maß­nah­men, vor allem von der Quer­denken-Bewe­gung. Sel­ten wird dabei erk­lärt, was mit diesen Begrif­f­en genau gemeint ist. Für eine exak­te Def­i­n­i­tion des Faschis­mus beziehen sich viele The­o­retik­er auf die 14 Merk­male des Ur-Faschis­mus nach Umber­to Eco. Doch Umber­to Eco war selb­st kein Faschist. Er war ein Intellek­tueller, der die Demokratie liebte und über den Faschis­mus schrieb. Ich werde mich im fol­gen­den Text auf die Urquelle, den ital­ienis­chen Faschis­mus, beziehen und anhand dieser kor­rek­ten Def­i­n­i­tion des Faschis­mus aus­führlich erläutern, warum das, was die Regierung aktuell mit ungeimpften Men­schen macht, ein­deutig zumin­d­est als faschis­toid zu beze­ich­nen ist und der Ver­weis darauf nicht eine Ver­harm­lo­sung der NS-Ver­brechen darstellt. Der Faschis­mus kommt auf leisen Sohlen und die Ver­gan­gen­heit hat gezeigt, dass nur diejeni­gen, die gegen das faschis­tis­che Sys­tem waren, real­isiert haben, dass es Faschis­mus ist. Die Mehrheit der Men­schen sind damals wie heute ein­fach nur Oppor­tunis­ten. Und darum gilt: Wehret den Anfän­gen! Auch die Juden wur­den nicht schon 1933 in die Konzen­tra­tionslager geführt. Doch es begin­nt immer mit der Aus­gren­zung, Stig­ma­tisierung und Diskri­m­inierung von ein­er bes­timmten Gruppe von Men­schen und wo es enden kann, lehrt uns die Geschichte.

Weit­er­lesen

Zur Beschlussfassung der Verschärfung der Corona-Maßnahmen – Offener Brief an Politik und Medien

von Markus Stockhausen und Jan Veil

Am 18. Novem­ber kommt es zu erhe­blichen Ver­schär­fun­gen in Sachen Pan­demie-Bekämp­fung, in deren Zuge – nur ein Beispiel – vie­len abhängig Beschäftigten mit­tel­fristig nurmehr die Wahl bleibt, ihre Arbeit zu ver­lieren oder sich Sub­stanzen injizieren zu lassen, die dun­kle Schat­ten vorauswerfen.

Die poli­tisch-medi­ale Meth­ode hier­bei bleibt stets die gle­iche: Mit steigen­den Test-Pos­i­tiv­en-Zahlen wird wochen­lang des gut‑, weil staats- und massen­me­di­engläu­bi­gen Deutschen eh schon stark belastetes Gemüt Schrittchen für Schritt weit­er prä­pari­ert, um das durchzuset­zen, was Eso­terik­er, ‚Recht­sof­fene‘ und ander­weit­ig Ver­wirrte bere­its seit langem vor­weggenom­men haben: Wieder rutschen wir ein gut‘ Stück weit­er hinein, in die Zwei‑, Drei- oder vielle­icht auch Mehr-‚Gesundheits‘-Klassengesellschaft.

Dabei grün­det diese Poli­tik nach wie vor in erster Lin­ie auf dem nicht vali­den PCR-Test. Denn der ist auf ein Virus aus­gelegt, das nicht auf der Genom­se­quen­zierung eines realen, (näm­lich bis heute nicht) isolierten Erregers basiert, son­dern auf einem zu großen Teilen mith­il­fe von Com­put­er­mod­ellen und ‑pro­gram­men kon­stru­ierten Bau­plan eines Virus. Hier­bei fan­den kün­stlich einge­fügte Sequen­zierungsab­schnitte Ver­wen­dung, die eben­falls mit­nicht­en von Proben jen­er Patien­ten stam­men, die man nur kurze Zeit später offiziell als SARS-CoV-2-Fälle beze­ich­nete (1, 2).

Es ist daher sehr wahrschein­lich, dass nicht nur andere der zahlre­ichen Coro­na-Virusarten, son­dern auch ganz nor­male Grippeer­reger wir Influen­za­viren – zumal mit Ct-Werten, die oft weit über 25 liegen und daher eine nur unbe­den­kliche sowie nicht infek­tiöse Viren­last anzeigen – entschei­dend zur Höhe der falsch pos­i­tiv­en Testergeb­nisse beitra­gen. Doch genau diese Zahlen sind es, die von ein­er poli­tisierten Wis­senschaft, von der Poli­tik und fast allen Leitme­di­en weit­ge­hend unre­flek­tiert und infla­tionär in die Erzeu­gung eines kon­tinuier­lichen Hys­terielevels ‚umge­set­zt’ wer­den, welch­es eine ’schlüs­sige’ Recht­fer­ti­gung des immer weit­eren Abbaus demokratis­ch­er Rechte gegenüber weit­en Bevölkerung­steilen erst ermöglicht.

 

(1) The New Eng­land Jour­nal of Med­i­cine [NEJM] | Brief Report: A Nov­el Coro­n­avirus from Patients with Pneu­mo­nia in Chi­na, 2019

https://www.nejm.org/doi/pdf/10.1056/NEJMoa2001017?articleTools=true

(2) Magde­burg­er Friedens­fes­ti­val 2021: Vor­trag Jan Veil: Fak­tencheck wesentlich­er Vorbe­din­gun­gen der Coro­na-Krise (auch Herr Spahn, Herr Drosten und Frau Merkel kom­men hier zu Wort) [Anmerkung der Redak­tion: Das Video ist auch auf dem Youtube Kanal der Freien Linken zu find­en: https://www.youtube.com/watch?v=-0ZI11hwNkQ&t=31]

Weit­er­lesen

FREIE LINKE HALLE: Solidarität mit mutigem Ratsherr Olaf Schöder (FDP) aus Halle (Saale)

Die Freie Linke Halle beste­ht aus Linken unter­schiedlich­er Strö­mungen, die gemein­sam für eine demokratis­che Zukun­ft in Frei­heit, Frieden und für Grund- und Men­schen­rechte für Alle ein­ste­hen. Sie sol­i­darisiert sich uneingeschränkt mit dem ehe­ma­li­gen Opern­sänger und Rat­sher­rn der FDP Olaf Schöder, der am 08.11.2021 bei ein­er Kundge­bung der coro­na-maß­nah­menkri­tis­chen Bewe­gung Halle sprach und sich damit gle­ich­falls mit den Opfern und Betrof­fe­nen der Coro­na-Poli­tik solidarisierte.

 

Weit­er­lesen

© 2021 Freie Linke

Theme von Anders NorénHoch ↑