Tag: 28. Oktober 2021

Causa Kimmich – Beschreibungen und Bemerkungen einer überhitzten und hysterisierten Diskussion

von Redak­tion Freier Funke

 

Blick­en wir einige Tage zurück. Am Rande des Champignons League Spieles des FC Bay­ern München am 20.10.2021 bei Ben­fi­ca Liss­abon (0:4) wurde bekan­nt das der dop­pelt geimpfte Bay­ern-Train­er Julian Nagels­mann auf­grund eines pos­i­tiv­en Sars-Cov­‑2 Testergeb­niss­es nicht an der Seit­en­lin­ie seine Mannschaft coachen kon­nte son­dern stattdessen mit einem sep­a­rat­en San­itäts-Pri­vat-Jet des FC Bay­ern zurück nach München flog um dort seine ihm ange­ord­nete Quar­an­täne zu verbringen.

 

 

Weit­er­lesen

Vom Zustand der Sammlungsbewegung „Freie Linke”

Vom Zus­tand der Samm­lungs­be­we­gung „Freie Linke”,

link­er Strö­mungen und der Demokratiebe­we­gung im Allgemeinen, 

und dem Spiegel ein­er narzis­stis­chen Gesellschaft.

 

 

 Oder: Es hätte auch anders gehen kön­nen.

 

(im Namen der Freien Linken)

 

Der Ver­such ein­er Klärung. Immer wieder wird von Außen­ste­hen­den und Neuzugän­gen die Frage an uns her­an getra­gen, weshalb es unter­schiedliche Grup­pen und Kanäle der FL gibt. Daher ist es an der Zeit, das ver­wirrende Geflecht nach außen hin zumin­d­est ansatzweise zu erklären.

Um es kurz zu sagen: Es ist der ganz nor­male gesellschaftliche und poli­tis­che Irrsinn, ein Ist-Zus­tand, von dem wir alle mehr oder weniger geprägt und bee­in­flusst sind, der unser aller Wun­schvorstel­lun­gen eines besseren Zusam­men­lebens und Agierens auf poli­tis­ch­er Ebene kon­trär gegenüber ste­ht. Auch in anderen Teilen der Demokratiebe­we­gung sind ähn­liche Entwick­lun­gen wiederzufinden.

Unser gemein­sames Ziel war es, die ver­schiede­nen linkspoli­tis­chen und coro­n­akri­tis­chen Strö­mungen unter einem Dach zu vere­inen, um mit einem min­i­malen Grund­kon­sens an einem Strang zu ziehen. Aus his­torisch­er Sicht ist dies noch nie dauer­haft gelun­gen. Auch inner­halb der FL sahen wir uns zunehmend mit der Prob­lematik kon­fron­tiert. Daraus ergeben sich Fra­gen, was wir daraus ler­nen und wie wir uns zukün­ftig wider­stands­fähiger auf­stellen kön­nen. Wie kann es gelin­gen, dass eine linke Samm­lungs­be­we­gung sich nicht wie üblich in immer kleinere Grüp­pchen zer­legt und sich dadurch immer schwäch­er macht? Wem nutzt das?

Hinzu kom­men die egozen­trischen und narzis­stis­chen Inter­essen einzel­ner Akteure, die maßge­blich dazu beige­tra­gen haben, daß ein Zusam­men­halt ver­schieden­er Strö­mungen und ein gemein­sames Ziehen an einem Strang in der FL zunehmend verun­möglicht wurde, Macht­miss­brauch und ‑kämpfe, gezielte und/oder unbe­wusste Zer­set­zungsstrate­gien – kurz: Ganz nor­maler Wahnsinn.

Der Spiegel des Makrokos­mos im Mikrokos­mos. Die Wieder­hol­ung des immer Gle­ichen. Hier gilt es zukün­ftig den Fokus zu leg­en, um den eige­nen Ansprüchen ein­er besseren Gesellschaft näher kom­men zu können.

Weit­er­lesen

© 2021 Freie Linke

Theme von Anders NorénHoch ↑