Tag: 20. Oktober 2021

Hochwirksam und sicher? Jeder dritte „COVID-Tote” der letzten vier Wochen war durchgeimpft

von Susan Bonath

(Zuerst erschienen am 16. Okto­ber bei RT DE. Wir danken für die Erlaub­nis zur Veröffentlichung.)

Laut Medi­en­bericht­en sollen fast nur ungeimpfte Coro­na-Patien­ten in deutschen Kranken­häusern liegen. Mit dieser Erzäh­lung wollen Poli­tik, Medi­en und Inter­essen­vertreter den Ungeimpften die Schuld an ein­er ange­blich dro­hen­den Über­las­tung des Gesund­heitswe­sens in die Schuhe schieben. Doch die RKI-Dat­en wider­sprechen dem.

Ange­blich liegen „fast nur Ungeimpfte” auf den Coro­na-Sta­tio­nen. Diese Schlagzeile jeden­falls ver­bre­it­ete sich in dieser Woche wie ein Lauf­feuer in den Medi­en. Den Anfang machte das Redak­tion­sNet­zw­erk Deutsch­land (RND), die Nachricht­e­na­gen­tur dpa zog nach. Ob in Bran­den­burgs oder Bay­erns Kliniken: Alle seien über­füllt mit Ungeimpften.

Weit­er­lesen

Begründung der Maßnahmenkritik

von franziska
  1. Das „Nar­ra­tiv” (die Begrün­dung der Maßnahmen)

 

Das Nar­ra­tiv hat 4 Säulen:

  1. die Ver­lauf­skon­trolle erfol­gt durch Tests, in erster Lin­ie den PCR Test, als Infek­tion­snach­weis, in zweit­er die Blut-Antikör­p­er („Sero­prä­valenz”) als Nach­weis der Gene­sung bzw. des Anteils der „Gene­se­nen” an ein­er Bevölkerung. Indi­rekt wird daraus im Rück­blick auch noch „die Dunkelz­if­fer” geschätzt, d. h. der Anteil der klin­isch unauf­fäl­li­gen Infizierten (keine, geringe oder häus­lich auskurier­bare Symptome).
  2. das Mod­ell, es lautet: Ein kom­plett neues Virus trifft auf eine „immunnaive” Bevölkerung (noch ohne nach­weis­bare Blut-Antikör­p­er, d. h. „Seroprävalenz=0”) , unweiger­lich wird JEDER Exponierte (dem Virus Aus­ge­set­zte) somit irgend­wann infiziert, und infiziert sein­er­seits weit­ere, zumin­d­est vor Aus­bruch der Symp­tome: Asymp­to­ma­tis­che Ver­bre­itung, beson­ders heimtück­isch! Infizierte erkranken, wer­den kranken­haus- und inten­sivpflege-bedürftig und ver­ster­ben je zu einem gewis­sen Prozentsatz. Vor Erre­ichen der Her­den­im­mu­nität bzw Impfquote kann die Aus­bre­itung sich besten­falls etwas ver­langsamen, da sie aber im großen ganzen in eine ungeschützte Bevölkerung hinein ver­läuft, und das Virus ansteck­ender ist als etwa das Influen­za-Virus, würde ohne Maß­nah­men die Aus­bre­itung EXPONENTIELL stat­tfind­en, solange ein Infiziert­er vor Aus­bruch der Symp­tome mehr als einen Infizierten ansteckt. Das Gesund­heitssys­tem würde ganz schnell über­fordert, die ohne­hin schon hohe Fall-Sterblichkeit von ca. 1% der Infizierten würde hochschnellen auf 3–4%, da den schw­er­er Erkrank­ten nicht mehr geholfen wer­den kann, zudem müssten sie ohne Hil­fe „qualvoll erstick­en”. Und davon wären dann zweiein­halb bis drei Mil­lio­nen Deutsche in weni­gen Wochen oder Monat­en betroffen.

Weit­er­lesen

© 2021 Freie Linke

Theme von Anders NorénHoch ↑